weather-image
21°
Kassiopeia-Verein erweckt Romanfigur zum Leben

Ein „kleiner Prinz“ zum Kuscheln und Spielen

Hameln (sto). „Wenn dann ein Kind auf euch zukommt, wenn es lacht, wenn es goldenes Haar hat, wenn es nicht antwortet, so man es fragt, dann werdet ihr wohl erraten, wer es ist. Dann seid so gut und lasst mich nicht weiter so traurig sein: Schreibt mir schnell, wenn er wieder da ist.“ So endet die Geschichte von Antoine de Saint-Exupérys „kleinem Prinzen“.

veröffentlicht am 14.11.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 09.11.2016 um 16:21 Uhr

270_008_4404060_hm203_1511.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Und da ist es – das kleine Kerlchen, das mit seiner Botschaft von Freundschaft, Menschlichkeit, Liebe, Kindheit, Erwachsensein, Krise, Tod und Hoffnung die Menschen aufrüttelt: „Kassiopeia“ hat die weltbekannte Buchfigur zum Leben erweckt. Mit Puppen aus hochwertigen Materialien in verschiedenen Größen. Zum Spielen, zum Kuscheln, zum Verschenken oder einfach nur, um sich an ihnen zu erfreuen. Der kleine Prinz steht im Mittelpunkt der diesjährigen Puppenausstellung des Vereins für einen kreativen zweiten Weg im Infocenter Hameln, die am Freitag, 25. November, 18 Uhr, mit Musik der Jugendphilharmonie Hameln unter der Leitung von Olga Tchipanina eröffnet wird.

Das 1943 in Amerika erstmals veröffentlichte Buch erschien 1950 in deutscher Sprache. „Bei unserer Planung für die diesjährige Ausstellung wussten wir nichts von diesem 60-jährigen Jubiläum. Die Idee zum kleinen Prinzen war reiner Zufall“, erinnert sich Ursel Meyer-Bothling. Davon erfahren habe der Hamelner Verein erst, als er beim Rauch-Verlag in Düsseldorf angefragt habe, ob das Foto des Buch-Covers für die Ausstellung verwendet werden könne. Der Verlag hatte keine Einwände, riet jedoch, sich mit der Agentur von Olivier d’Agay, dem in Paris lebenden Neffen des 1944 bei einem Aufklärungsflug tödlich verunglückten Autors, in Verbindung zu setzen. Was der Verein dann auch getan hat. Groß sei die Freude gewesen, als nach einigen Telefonaten und Briefen die Genehmigung erteilt worden sei. „Wir sind auf offene Ohren gestoßen. Das hat unsere Arbeit immens beflügelt“, betont die Vorsitzende von „Kassiopeia“.

Mit Elan hat sich die im Hefehof ansässige Puppenwerkstatt, in der zwei gehörlose Menschen beschäftigt werden, dann ans Nähen gemacht. Entstanden ist eine Reihe kleiner Prinzen in verschiedenen Größen, die dem Foto auf dem Buch-Cover sehr nahe kommen. Da die Ausstellung nach Motiven aus dem Buch dekoriert werden soll, mussten Planeten her, denen der Prinz bekanntlich einen Besuch abstattet. Wie aber sollte das der kleine Mitarbeiterkreis von Kassiopeia schaffen? „Da kam uns das Projekt der Tönebön-Stiftung ,Kreatives Gestalten’ gerade recht“, freut sich Ursel Meyer-Bothling. Unter der Anleitung von Jacqueline Zein sind einige Senioren dieser Gruppe derzeit dabei, 16 Planeten aus Pappmaché zu bauen. Auch die Wüste, in der der Prinz dem Fuchs begegnet, der ihm sein Geheimnis anvertraut: „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar“ wird zu sehen sein.

In der vom 26. November bis zum 19. Dezember laufenden Ausstellung ist wie immer eine Caféteria eingerichtet, in der Gebäck aus der Lehrwerkstatt der Elisabeth-Selbert-Schule unter der Leitung von Herbert Rode angeboten wird. Auch eine Tombola wird es geben. Der Erlös kommt diesmal dem Kinderhospiz „Löwenherz“ in Syke und dem Kassiopeia-Verein zugute.

Die unter der Schirmherr-schaft von Reinhard von Aulock stehende Ausstellung im Infocenter an der Deisterallee 1 ist montags bis freitags von 9.30-18 Uhr geöffnet, samstags von 9.30-15 Uhr sowie sonntags von 9.30-13 Uhr.

Ursel Meyer-Bothling (rechts) und Tini Vogt geben dem kleinen Prinzen den letzten Schliff.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare