weather-image
×

„Ein deutliches Wort des Papstes ist fällig“

veröffentlicht am 17.03.2010 um 18:48 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:36 Uhr

Hameln (jhe). Der Missbrauchs-Skandal in der katholischen Kirche gleicht einem Fass ohne Boden. Seit zwei Monaten melden sich täglich neue Opfer. Inzwischen ist Papst Benedikt XVI in Kritik geraten, da er sich bislang nicht öffentlich zu den deutschen Vorfällen geäußert hat.

Dass die Menschen wissen wollen, was der Papst zu dem Thema sagt, kann Pfarrer Winfried Moecke von der Hamelner St.-Elisabeth-Gemeinde gut verstehen. „Schließlich hat sein Wort ein anderes Gewicht, als wenn einzelne Bischöfe sich zu dem Thema äußern.“ „Ein deutliches Wort ist fällig“, befindet der Katholik. In Kirchenkreisen sei allerdings schon von einer angekündigten Stellungnahme des Papstes die Rede. Etwas zurückhaltender reagiert Pfarrer Joachim Wingert von der St.-Augustinus-Gemeinde: „Ob der Papst sofort auf jede Erwartung reagieren muss ist fraglich.“



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige