weather-image
16°

Prozess um Disko-Schießerei hat begonnen / Gericht fordert Einsatzreserve der Justiz an / Wer lügt – und warum?

Ein Angeklagter sagt: „Ich werde unter Druck gesetzt“

Hameln/Hannover. Der mit Spannung erwartete Prozess um die Schießerei vor der Hamelner Disko „Nachtschicht“ hat gestern in Hannover begonnen. Unter den sieben Männern (24 bis 52 Jahre alt) aus Hameln, Coppenbrügge und Hannover müssen sehr gefährliche Leute sein, denn Wolfgang Rosenbusch, der Vorsitzende Richter der 13. Großen Strafkammer, hatte extra die Einsatzreserve der Justiz des Landes Niedersachsen angefordert. Sowohl die Angeklagten als auch die Besucher wurden auf Waffen abgetastet.

veröffentlicht am 19.03.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 12.11.2016 um 06:21 Uhr

270_008_4078793_hm105_2003.jpg

Autor:

Ulrich Behmann


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt