weather-image
Nach vier Wochen Arbeit auf dem Weihnachtsmarkt freut sich Laura Koch auf nicht frittiertes Essen

Eierpunsch ade

Bis zum 23. Dezember herrscht Hochbetrieb auf dem Hamelner Weihnachtsmarkt. Erst am späten Abend können Beschicker und Personal nach Hause gehen. Doch was dann? Einfach so zum Weihnachtsprogramm übergehen? Einen Rück- und Ausblick gewährt Laura Koch, die vier Wochen lang Glühwein und Co. ausgeschenkt hat.

veröffentlicht am 24.12.2015 um 08:10 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 18:14 Uhr

Weihnachtsmarkt Hameln Laura Koch
Karen Klages

Autor

Karen Klages Reporterin zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

23. Dezember, 20 Uhr. Schicht auf dem Hamelner Weihnachtsmarkt fürs Jahr 2015. Laura Koch packt die Becher zusammen, gibt das letzte Pfand raus, rollt den Teppich ein und hat um 22 Uhr endlich Feierabend. Nach vier Wochen Weihnachtsmarkt auch wohlverdient. „Wobei, vielleicht gehen wir auch noch was trinken mit dem Team“, sagt die 24-Jährige, die an Ehlerdings Stand in den vergangenen Wochen Glühwein, Kakao, Apfelpunsch und Eierlikör ausgeschenkt hat. „Übrigens den original Verpoorten, den gibt es in Hameln nur hier“, berichtet sie stolz.
 Wie viele Becher es genau waren, kann die Hamelnerin gar nicht so genau sagen. Auf jeden Fall war in den vergangenen Wochen gut was los, vor allem am 2. Adventswochenende. Also erst einmal Ausschlafen an Heiligabend nach so viel Arbeit? „Da habe ich wahrscheinlich gar keine Zeit zu“, sagt sie. Denn Geschenke müssen noch eingepackt –  und ja, leider – teilweise auch noch gekauft werden. Und auch mit dem Hund geht’s noch Gassi. Erst dann wird es gemütlich. Zu Hause bei ihren Eltern. Da gibt es Fondue oder lieber einen Salat für Laura Koch, denn: „Ich habe in den vergangenen Wochen ja fast nur auf dem Weihnachtsmarkt gegessen. Da muss es jetzt nicht noch einmal etwas Frittiertes sein.“

Erst Weihnachten und
dann „freue ich mich
auf meinen Bürostuhl“

 Im vergangenen Jahr hat die 24-Jährige das erste Mal am Stand von Ehlerdings gearbeitet. Ihr Studium hat sie erfolgreich beendet, und da sie erst im Januar ihren Job bei XOX im Marketing antritt, hat sie auch in diesem Jahr aus Freundschaft zur Familie Ehlerding noch mal ausgeholfen. Und natürlich ist für die junge Frau auch finanziell etwas dabei rausgekommen. Trinkgeld gab es auch, davon geht das Team zusammen etwas essen. „Aber jetzt freue ich mich auf meinen Bürostuhl“, gibt Laura Koch zu. Denn das lange Stehen ist dann doch nicht so das Wahre. „Vor allem, wenn mal tagsüber nicht viel los ist“, gesteht die junge Frau.
 Hat sie sich dann mal mit Glühwein aufgewärmt? „Eher selten“, gesteht sie. Alkohol bei der Arbeit ist ja so eine Sache. Zu Weihnachten vermisst sie das rote Heißgetränk auch nicht. Probiert hat sie den roten und auch weißen Glühwein, den es bei Ehlerding immer gibt, allerdings schon. „Wir mussten ja immer schauen, ob er heiß genug ist, wenn wir nachgefüllt haben“, erzählt Laura Koch. Einen „mitgetrunken“ habe man meist nur, wenn große Gruppen am Stand waren und denen Kurze serviert wurden. Pünktlich ist die junge Frau nie rausgekommen. „Wir haben aber immer schon nebenbei ein bisschen aufgeräumt“, berichtet die 24-Jährige.
 Zu Weihnachten möchte es die junge Frau etwas ruhiger angehen lassen. Die Zeit davor ist für die junge Frau dann doch immer etwas stressig. Denn im Dezember feiert sie zudem noch Geburtstag. „Das ist schon ein bisschen blöd“, findet sie. Arbeiten muss sie an ihrem Ehrentag auf dem Weihnachtsmarkt nicht. Wenn sie die vergangenen Wochen jetzt ein bisschen Revue passieren lässt, dann bleibt ihr vor allem der Duft von Grünkohl im Gedächtnis – und in der Nase. Denn der Grünkohlstand war direkt bei Ehlerding gegenüber. Da fällt Laura Koch noch etwas ein, dass sie über die Feiertage noch einmal tun sollte. „Wäsche waschen.“ Denn die Kleidung habe schon ein bisschen „nach Weihnachtsmarkt“ gerochen. Zwar habe sie nicht jeden Tag gearbeitet und zwischendurch Zeit zum Waschen gehabt, dennoch ist es der jungen Frau wichtig, über Weihnachten nicht zu viel Wäsche liegen zu haben.

Privat auf den
Weihnachtsmarkt
geht sie nicht

 Ob die junge Frau im kommenden Jahr wieder bei Ehlerdings am Stand stehen und Eierlikör ausschenken wird, steht noch nicht fest, zumal sie ja auch ab Januar einen festen Job hat. Spaß gemacht hat es ihr allemal, wobei sie zu Weihnachten auf so manches Essen und so manches Getränk einfach keinen Appetit mehr hat. Aber so ist das halt, wenn bestimmte Gerüche einem ständig um und in die Nase wehen. „Privat bin ich in diesem Jahr nicht auf Weihnachtsmärkten gewesen“, gesteht Laura Koch. 



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt