weather-image
×

Die Schule geht los - hoffentlich ohne Schweinegrippe

veröffentlicht am 05.08.2009 um 17:53 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:37 Uhr

Hameln (wul). Für rund 8000 Hamelner Kinder und Jugendliche beginnt Donnerstag die Schule - wie im übrigen Niedersachsen werden auch sie mit zahlreichen Informationen ausstaffiert werden über die Schweinegrippe. Von allen Seiten haben die Schulen Informationsmaterial erhalten und blicken gelassen auf den ersten Schultag. Von Besorgnis oder Aufregung ist nichts zu spüren. Wir veröffentlichen an dieser Stelle die Infos der Landesschulbehörde zum Umgang mit der Neuen Influenza.

 

8 Tipps:

Die neue Grippe hat sich, ähnlich wie andere Formen der Influenza, inzwischen weltweit ausgebreitet.

Zur Minimierung von Ansteckungsrisiken - auch unabhängig von der neuen Grippe – sollten Sie nachfolgende Maßnahmen der persönlichen Hygiene beachten:

1. Richtig Hände waschen
Waschen Sie Ihre Hände mehrmals täglich 20 bis 30 Sekunden mit Seife, auch zwischen den Fingern.

2. Hände vom Gesicht fernhalten
Vermeiden Sie es, Mund, Nase oder Augen mit den Händen zu berühren, weil auf diesem Weg Viren von den Händen über die Schleimhäute in den Körper gelangen können.

3. Hygienisch husten und niesen
Halten Sie beim Husten und Niesen Abstand zu anderen Personen. Husten und niesen Sie in ein Einmaltaschentuch oder in Ihre Armbeuge, auf keinen Fall in die Hand. Das Taschentuch gehört nach einmaliger Benutzung sofort in den Abfall.

4. Auf erste Anzeichen achten
Auf eine Grippe weisen ein plötzliches Krankheitsgefühl, Fieber (>38,5 Grad Celsius), Husten oder Gliederschmerzen hin. Diese Symptome allein sind allerdings kein eindeutiger Hinweis für eine Infektion mit der neuen Influenza, sondern können auch die Reaktion auf einen anderen grippalen Infekt sein. Klarheit kann daher nur eine entsprechende medizinische Untersuchung schaffen, vereinbaren Sie, am besten telefonisch mit Ihrem Hausarzt/Ihrer Hausärztin einen Termin und bleiben Sie zu Hause.

5. Gesund werden
Hören Sie auf Ihren Körper! Haben Sie die typischen Anzeichen einer Grippe, dann stimmen Sie das weitere Vorgehen mit Ihrem Arzt ab.

6. Andere schützen
Verzichten Sie, wenn Sie erkrankt sind, auf Körperkontakt wie Umarmen, Küssen usw. Wenn Sie zu Hause versorgt werden, halten Sie sich nach Möglichkeit in einem separaten Raum auf. Achten Sie auf generelle Sauberkeit Ihrer Wohnung, insbesondere in Küche und Bad.

7. Geschlossene Räume regelmäßig lüften
Lüften Sie geschlossene Räume drei- bis viermal täglich für jeweils zehn Minuten. Dadurch wird die Zahl der Viren in der Luft verringert und ein Austrocknen der Mund- und Nasenschleimhäute verhindert.

8. Abstand halten
Schützen Sie sich und andere durch besondere Rücksicht. Verzichten Sie auf Händeschütteln und meiden Sie Menschenansammlungen, wenn dies aktuell empfohlen wird.

 

Information für Eltern

 Sollte Ihr Kind Krankheitssymptome zeigen, die möglicherweise auf eine Infektion mit dem Neuen Influenzavirus zurückzuführen sind, kann es vom Besuch der Kindertagesstätte oder Schule ausgeschlossen werden.

Dieses Vorgehen beruht auf den Vorgaben des örtlich zuständigen Gesundheitsamtes. Bitte stellen Sie in einem solchen Fall Ihr Kind so bald wie möglich bei Ihrem Haus- oder Kinderarzt zur weiteren Abklärung vor. Bitte nehmen Sie vorher telefonisch Kontakt mit dem Arzt auf und weisen Sie ihn bitte auf Ihr Anliegen hin, damit entsprechende Vorkehrungen getroffen werden können.

Sollte sich der Verdacht einer Infektion bestätigen, muss Ihr Kind vom Zeitpunkt des Beginns der ersten Krankheitszeichen 10 Tage von der Kindertagesstätte oder der Schule fern bleiben, um andere Kinder und das Kindertagesstätten- bzw. Lehrpersonal vor einer Ansteckung zu schützen. Außer zum Arztbesuch darf das Kind vorerst das Haus nicht verlassen. Auch sollte es keine Besuche empfangen. Bis feststeht, ob es sich tatsächlich mit dem neuen Grippevirus angesteckt hat oder nicht, ist es weiterhin wichtig, dass auch im privaten Umfeld (Eltern, Geschwister, Freunde oder andere) vor einer möglichen Ansteckung schützt werden.

Bitte befolgen Sie folgende Ratschläge:

  • Mehrmals täglich Hände mit Seife für 20-30 Sekunden waschen.
  • Auf Körperkontakte wie Umarmen, Küssen, Händeschütteln usw. verzichten.
  • Beim Husten und Niesen von anderen Personen Abstand halten und am besten ein Papiertaschentuch vor den Mund halten, das anschließend in den Abfall entsorgt wird, anschließend möglichst die Hände waschen. Wenn kein Papiertaschentuch zur Verfügung steht, sollte in den Ärmel gehustet und geniest werden (nicht in die Hand!).
  • Nicht das Besteck, Trinkgefäße oder Geschirr mit anderen teilen.
  • Möglichst Abstand zu anderen Personen /Familienmitgliedern halten. Wenn räumlich möglich: Schlafen und Aufenthalt in räumlicher Trennung des kranken Kindes zu Nicht-Erkrankten.
  • Geschlossene Räume 3-4 Mal täglich für jeweils 10 Minuten lüften, um die Zahl der Viren in der Luft zu reduzieren.

Insbesondere müssen Babys, Kleinkinder, Schwangere und Personen mit chronischen Krankheiten (z.B. Asthma) vor einer Ansteckung geschützt werden.

Sie als Eltern und die Geschwister des erkrankten Kindes gelten als  enge Kontaktpersonen und sollten deshalb in den folgenden  zwei Wochen ebenfalls bei sich auf die typischen Anzeichen einer Influenza, wie Fieber (>38°C), Husten, Schnupfen, Halsschmerzen, Kopf- und Gliederschmerzen, achten. Wenn diese Krankheitszeichen auftreten, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Enge Kontaktpersonen, die eine Gemeinschaftseinrichtung (z.B. Schule, Kindergarten) besuchen oder die im medizinischen Bereich arbeiten, dürfen dies nur nach Rücksprache mit dem örtlichen Gesundheitsamt. Davon abgesehen, gelten für enge Kontaktpersonen derzeit keine weitergehenden Einschränkungen. Vorsorgliche Labortests bei gesunden Kontaktpersonen sind sinnlos und werden daher von Ärzten und Laboren auch nicht angeboten.

Das örtliche Gesundheitsamt wird sich mit Ihnen in Verbindung setzen und die erforderlichen Maßnahmen mit Ihnen und Ihrer Familie besprechen.

Sollte sich nicht Ihr Kind, sondern ein anderes aus der gleichen Klasse, Schule oder Kindertagesstätte mit der Neuen Influenza angesteckt haben, wird dieses vom Unterricht bzw. ausgeschlossen. Durch diese vorsorgliche Maßnahme ist eine Ansteckung Ihres Kindes in der Regel nicht zu befürchten. Der Unterricht kann deshalb in vollem Umfang fortgesetzt werden.

Dennoch lässt sich nicht völlig ausschließen, dass sich Ihr Kind angesteckt haben könnte. Bitte achten Sie deshalb bei Ihrem Kind in den nächsten 7 Tagen darauf, ob bei ihm Fieber (>38°C), Husten, Schnupfen, Halsschmerzen, Kopf- und Gliederschmerzen auftreten. Falls dies geschieht, stellen Sie Ihr Kind bitte so bald wie möglich bei Ihrem Haus- oder Kinderarzt zur weiteren Abklärung vor und weisen Sie vorher den Arzt telefonisch auf Ihr Anliegen hin, damit entsprechende Vorkehrungen getroffen werden können. Erkrankte Kinder dürfen die Kindertagesstätte oder die Schule nicht besuchen! Bitte informieren Sie in diesem Fall auch die Kindertagesstätte bzw. die Schule.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt