weather-image
13°

Ferienprojekt bringt Kinderkrimi hervor / Fortsetzung geplant

Die Rattinos kehren zurück

veröffentlicht am 07.10.2016 um 17:53 Uhr
aktualisiert am 25.10.2016 um 10:17 Uhr

270_0900_16364_hm444_0810.jpg

Autor:

Ernst August Wolf
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Rißmann hat den Kriminalschriftsteller Günter von Lonski für das Projekt gewonnen, bei dem in den vergangenen Osterferien Kinder zusammen mit dem Autor ein richtiges Buch schreiben konnten. „Günter von Lonski kommt durch seine gradlinige Art bei den Kindern gut an“, lobt Rißmann. Für von Lonski war das „Rattino“-Projekt dennoch eine echte Herausforderung. Wer die „Rattinos“ sind? „Ist doch klar“, sagt von Lonski, „das sind die Nachkommen der Ratten, die der Rattenfänger angeblich in der Weser ersäuft hat. Und die mischen Hameln jetzt aus dem Untergrund heraus auf.“

Eine Geschichte so ganz nach dem Geschmack der 20 Kinder im Alter von acht bis zwölf Jahren. „Ich habe einen Polizeibericht geschrieben und dann noch was ganz gruseliges“, erzählt die 12-jährige Paula. Bei der Lesung dürfen die Kinder aus ihrem selbst erarbeiteten Buch vorlesen. Schnell wird deutlich, dass es von Lonski gelungen ist, die Spannung eines Kriminalromans mit der Sprache eines Kinderbuches zusammenzufügen. Nicht nur die Kinder finden Gefallen an der „Rattino“-Geschichte, auch die Parlamentarische Staatssekretärin Gabriele Lösekrug-Möller (SPD), eine bekennende Hamelner Leseratte, der Autor selbst und Sparkassen-Chef Friedrich-Wilhelm Kaup tragen Passagen aus dem gerade bei CW Niemeyer erschienen Buch vor. Verlagschef Carsten Holzendorff sieht in den „Rattinos“ vor allem ein Stück gelungene Lese- und Schreibförderung. Auch die Zeichnungen der hannoverschen Buchillustratorin Steffi Röttger geben den Buch besonderen Reiz. „Alles ist ausschließlich mit Bleistift gemacht“, erklärt die Künstlerin. „Da die Ratten ja im Untergrund und meist im Dunklen leben, kam es besonders auf Tiefe und Schattierungen an.“

Paula, Judith, Jan und Lara jedenfalls drängen sich um Günter von Lonski, um ein Autogramm und eine Widmung in das von ihnen selbst mitverfasste Buch zu bekommen. Und die neue Leiterin des Kinderspielhauses, Anna-Katharina Emmel, kündigte bereits eine Fortsetzung der „Rattino“-Geschichten an. Die soll 2017 bei einem zweiten Workshop vom 10. bis 13. April entstehen. „Also schnell im FIZ anmelden“, rät Emmel. Und natürlich werden Marlis Rißmann und Autor Günter von Lonski dann auch wieder mit von der Partie sein.

und seine jungen Mitautoren. Foto: eaw


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt