weather-image
11°

Ortsrat und Bürger einig: Sünteldörfer nehmen am Zukunfts-Wettbewerb teil

Die „Perle“ soll geputzt werden

Hameln. Der frühere Ortsbürgermeister Johannes Scharbatke hat das Sünteltal immer als „Perle der Stadt Hameln“ bezeichnet. Und diese Perle soll jetzt aus dem Verborgenen ans Licht geholt, soll geputzt werden werden. Das jedenfalls ist das erklärte Ziel des Ortsrates, der parteiübergreifend die Attraktivität der Sünteldörfer steigern beziehungsweise mindestens erhalten will. Deshalb beteiligt sich das Sünteltal auch am Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“. Und viele wollen im Vorfeld mitmachen, wie auf einer Bürgerversammlung deutlich wurde.

veröffentlicht am 28.02.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 23:21 Uhr

270_008_6977752_hm112_Dana_2802.jpg

Autor:

Christa Koch
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Bereits vor geraumer Zeit hatten sich die Einwohner, darunter viele Mitglieder in Vereinen und Verbänden, zusammengesetzt und alles aufgelistet, was bereits im Sünteltal gut ist. Darauf hat die Bürgerversammlung jetzt ein Leitbild aufgebaut, das sie sukzessive umsetzen will. Das Motto lautet: „L(i)ebenswertes Sünteltal“. Wie Ortsbürgermeisterin Bettina Schulze sagt, wird dieses Leitbild in einem Logo dargestellt, und zwar in Form eines Baumes. Alle, die bereits heute etwas tun, bilden quasi den Boden, aus dem dieser Baum herauswächst. Die Krone dagegen setzt sich aus verschiedenen Oberbegriffen zusammen, die bei dieser Bürgerversammlung aus dem Plenum an den Ortsrat herangetragen wurden. Schulze: „Daraus wiederum wurden unterschiedliche Projektthemen entwickelt, als Wichtigstes die Erstellung einer eigenen Homepage für die drei Dörfer, auf der auch die Infrastruktur dargestellt werden soll, gerade für Leute, die hierherziehen, eine wichtige Information.“

Auch ein Heimatverein soll im Sünteltal gegründet werden, wobei die Suche nach dem passenden Namen noch nicht beendet ist. Fest steht: „Dieser Verein soll ein Dorffest für alle organisieren“, sagt die Ortsbürgermeisterin. Und die Attraktivität des Sünteltals soll herausgestellt werden – mit Grundschule, Kindergarten oder Jugendtreff.

Bedeutsam, so kristallisierte sich während der Versammlung heraus, halten die Einwohner den Oberbegriff „Natur und Umwelt“. Darunter fällt nach Auskunft von Bettina Schultze zunächst einmal „alles, was schnell sichtbar gemacht werden kann“. Das reicht vom Müll beseitigen bis zu neuen Anstrichen für Schutzhütten etwa. Besonders am Herzen aber liegt allen Beteiligten eine bessere Wegeverbindung zwischen den drei Dörfern, vor allem von Welliehausen aus, wo es zwar Straßen, für Fußgänger und Radfahrer aber lediglich kleine Trampelpfade gibt. Die Ortsbürgermeisterin: „Wir haben zwar schon einmal versucht, über das Programm Leader plus Mittel dafür zu bekommen, bisher allerdings noch keinen Erfolg gehabt.“ Nach ihrer Meinung müssen hier viele Stellen beteiligt werden, darunter auch die Forstgenossenschaften.

Aber egal, welche Initiativen die „Perle“ auch entwickelt, wichtig ist Bettina Schulze eines: „Initiator für die Teilnahme am Zukunftswettbewerb ist der Ortsrat. Aber das ist ein überparteiliches Vorhaben.“

Ins Sünteltal kommt Bewegung – nicht nur auf den Straßen, sondern auch in den Ortschaften, die gemeinsam am Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ teilnehmen. Dana



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt