weather-image
29°
Was ist eigentlich so toll an den Dingern?

Die Invasion der E-Bikes – Mehrere Modelle im Test

HAMELN. E-Bikes sind nicht nur gefühlt megatrendy. In den meisten Läden sind sie stückzahlmäßig so präsent wie Fahrräder ohne Motor. Was den Umsatz betrifft, haben sie die Nase sogar oft vorn. Wir haben vier E-Bikes von vier Hamelner Händlern getestet.

veröffentlicht am 16.04.2018 um 18:27 Uhr

E-Bike Anfängerin an Hamelns steilster Steigung: kein Problem mit dem Cube-Rad.
Dorothee Balzereit

Autor

Dorothee Balzereit Reporterin / ViaSaga zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Dass E-Bikes so in sind, liegt neben der fortgeschrittenen technischen Entwicklung auch an der veränderten Optik. Vorbei die Zeiten als E-Bikes als klobige Kisten mit Akku unterm Gepäckträger daherkamen.

Inzwischen präsentieren sie sich als ansehnliche Citybikes, Trekkingräder und sogar Mountainbikes. Kabel verschwinden im Rahmen und zum ersten Mal hat Bosch, Markenführer bei der Antriebstechnik, es in diesem Jahr geschafft, den Akkumotor im Unterrohr zu platzieren. Dass die Motoren dadurch nicht immer die Reichweite wie zuvor haben – sei’s drum. Um zum Arbeitsplatz zu kommen reicht es allemal.

Dort lässt sich ein Nebeneffekt beobachten: Immer öfter lassen sich die Arbeitgeber auf ein Leasingmodell ein, dass dem Job-Radfahrer eine hübsche Steuerersparnis beschert. Ein Faktor, der das Geschäft bei den nicht ganz billigen E-Bikes zusätzlich ankurbelt. Zwei gute Gründe, um das angesagte Gefährt zum Frühlingsstart zu testen.

Cross Hybrid Race Allroad von Cube für Frauen.
  • Cross Hybrid Race Allroad von Cube für Frauen.
Agattu Advance i8 von Kalkhoff
  • Agattu Advance i8 von Kalkhoff
Cento 8 Plus Performance Line von KTM
  • Cento 8 Plus Performance Line von KTM
Merano Hybrid von Patria
  • Merano Hybrid von Patria
Cross Hybrid Race Allroad von Cube für Frauen.
Agattu Advance i8 von Kalkhoff
Cento 8 Plus Performance Line von KTM
Merano Hybrid von Patria

Für den Test werden vier E-Bikes von vier Hamelner Händlern ausgewählt. Möglichst unterschiedlich sollen die Modelle sein. Als Teststrecke dient der Hammelstein, eine der steilsten Steigungen Hamelns.

Die Testerin besteigt übrigens das erste Mal ein E-Bike, das Ergebnis, das sei an dieser Stelle betont, ist ein rein subjektives.

Fun Corner

Die Auswahl an E-Bikes ist riesig – sie nimmt inzwischen fast 70 Prozent des Showrooms ein – wer hätte das gedacht. Die Wahl fällt auf das „Cross Hybrid Race Allroad“ von Cube. Alltagstauglichkeit und Freizeitspaß wird versprochen. Vor allem sieht es schick aus. Wie ein Cityrad mit sportlichem Einschlag. Der Motor fällt kaum auf. Also nichts wie rauf aufs Rad. Der erste Tritt in die Pedale. Wow! Das geht ab. Und macht Spaß. Ich hätte nicht gedacht, dass das Rad so wendig ist. Im Nullkommanichts sind wir an unserer Teststrecke angekommen. Ich schalte den Motor auf die höchste Stufe – und fliege den Berg hoch, fühle mich wie Popeye nach Spinat. Für das Foto fahre ich gleich drei Mal den Berg hoch und runter, ist ja kein Problem. Fazit: Dieser Hybrid aus Freizeit- und Cityfahrrad ist toll. Ich würde allerdings den harten Sportsattel gegen gemütlichen Gelsattel austauschen.

Motor: Bosch, 250 Watt und 75 Newtonmeter Drehmoment.
Akku: 500 Wattstunden
Reichweite: ca. 150 km
Schaltung: 11-Gang von Shimano
Gewicht: 21,5 Kilogramm
Preis: 2599 Euro.

Bunny Hop

Nach dem sportliches E-Bike soll es mal was für die Stadt sein. Auch beim Konkurrenten Bunny Hopp ist die Auswahl groß. Es gibt sogar einen extra E-Bike-Shop. Trotzdem überwiegen noch die normalen Räder, das sei aber eine bewusste Entscheidung. Ich wähle das „Rundum-Sorglos-Paket“, das Agattu Advance i8 von Kalkhoff Ein stabiles dunkelgraues Rad mit tiefem Rahmen. Schön schlicht, kein Angeber. Der erste Fahreindruck: Ahhhh... gemütlich. So lässt es sich länger aushalten. Ein wenig irritiert das Sirren des Motors. Ist aber normal. Der Hammelstein ist mit meiner gediegenen Limousine ebenfalls kein Problem, ein Überflieger bin ich zwar nicht, aber muss ja nicht sein. Ich kann kaum glauben, dass der Motor eigentlich mehr Saft hat (beziehungsweise mehr Newtonmeter Drehmoment) als das Cube. Aber das Rad ist auch schwerer und der Fokus liegt eben nicht auf Sportlichkeit.

Motor: Impuls, 250 Watt
Akku: 17,5 Ampere
Reichweite: 200 Kilometer, im Weserbergland eher 180
Schaltung: 8-Gang-Nabenschaltung
Gewicht: 21,5 Kilogramm
Preis: 2599 Euro.

Fahrradies

Tatsächlich gibt es in Hameln einen Händler, der nur ein einziges E-Bike anbietet: das Merano Hybrid von Patria. Das hat seinen Grund. Auch beim E-Bike will man der Philosophie des Fahrrads nach Maß treu bleiben. Einfach gesagt: Das Rad wird dem Fahrrad angepasst, dann kommt der Zusatzantrieb. Die Motoraufnahme hat die Firma selbst entwickelt. Tatsächlich kommt das Fahrgefühl dem auf einem normalen Rad am nächsten. Es ist einfach ein Rad mit Verstärkung. Wendig, nicht besonders schwer, aber gefühlt auch mit nicht ganz so viel Wumms. Es hat auch nicht ganz so viele Antriebsstufen wie die anderen, den Hammelstein schafft es aber trotzdem locker. Ein Rad für Individualisten, die sich an Handarbeit und Tradition erfreuen.

Motor: Shimano Steps
Akku: 11,6 Amperestunden
Reichweite: zirka 80 Kilometer
Schaltung: Alfine Di2 8-Gang
Preis: 3988 Euro

Fahrrad Troche

Auch bei Troche sind die E-Bikes auf dem Vormarsch. Noch einmal fällt die Wahl auf ein Cityrad. Das Cento 8 Plus Performance Line von KTM. Rein optisch erinnert es leicht an ein Mofa. Vom Fahrgefühl ähnelt es ein wenig dem Kalkhoff Rad, das aber irgendwie gemütlicher war. Den Berg schafft auch dieses E-Bike problemlos.

Motor: Bosch, Centermotor Performanceline (250 Watt)
Akku: Bosch, 13,4 Amperestunden
Reichweite: ungefähr 140 Kilometer.
Gewicht: 26 Kilogramm
Preis: 3199 Euro

Fazit

Jedes Rad hat seinen Reiz. Am gemütlichsten war die Kalkhoff-Limousine, am meisten gepackt hat mich das sportliche Cube-Rad. Und ganz besonders klingt eine Anmerkung eines Mitarbeiters bei Fun Corner nach: Das E-Bike bringe Paare in der Freizeit zusammen: Ist der eine ein Couchpotatoe und der andere sportlich, können sie trotzdem zusammen mit dem Rad unterwegs sein. Stimmt: Dank E-Bike hängt der weniger sportliche Part nicht hechelnd hintendran und bekommt keine schlechte Laune.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare