weather-image
13°

Dewezet sucht Maskottchen-Namen

veröffentlicht am 03.01.2010 um 18:12 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:37 Uhr

hund

Hameln (wul). „Kinderkram“ mögen einige denken. Denkste! Maskottchen sind eine durchaus ernste Angelegenheit, sonst würden sich nicht Vereine, Messeveranstalter, Marketingexperten die Köpfe darüber zerbrechen, welche Figuren sie ins Rennen schicken. Aber Ernst beiseite, zunächst, denn: In erster Linie sollen die kleinen, bunten Sympathieträger ja Spaß bringen. Den Auftrag hat auch das Maskottchen, das ab diesem Jahr durch die „Kleine Seite“ der Dewezet führen und dort unter anderem die Nachrichten für Kinder und Jugendlichen kommentieren wird. Das Problem: Das Kind, also der Hund, hat noch keinen Namen, und Sie, liebe Leser sind, gefragt. Und Ihr, die Ihr noch nicht gesiezt werdet, genauso. Wir sind auf der Suche nach Vorschlägen, wie der Hund heißen wird – „Hund“, „Wuff“, „Miau“, oder was auch immer Ihnen und Euch einfällt… Für die beiden Bären in Bad Pyrmont hat die Namenssuche über die Zeitung ja schon einmal hervorragend geklappt.
 Geboren wurde das Maskottchen im Kopf der Hamelner Grafikerin Astrid Wilkesmann. Nach Gesprächen mit Dewezet-Chefredakteurin Julia Niemeyer und Maja Jelkmann vom Redaktionsmarketing stand fest, in welche Richtung es gehen soll. Als Freund des Menschen schlechthin kam man ziemlich schnell auf den Hund. „Terriertyp, kurze Schnauze, wuscheliges Fell“ – der Nachbarshund war ihr letztlich Inspiration für den Skizzenblock. Halbwegs runde Körperformen sollte er haben, fand Astrid Wilkesmann, struppelig, aber nicht widerspenstig sollte er sein. Die 48-Jährige, die auch Schulbücher illustriert, greift „ganz altmodisch“, wie sie sagt, zu Tusche und Aquarell, anstatt ihre Figuren am Computer zu entwerfen. Rund acht Stunden hat sie in die Entwürfe gesteckt, nochmal vier bis fünf waren nötig, um beim fertigen Hund zu landen. Und dieser soll sich nun Woche für Woche auf der „Kleinen Seite“ tummeln, die jeden Freitag erscheint – mal wird er mit Lupe, mal mit Zeitung in der Schnauze, neugierig, frech und verspielt auftauchen.
 Das Wort Maskottchen stammt übrigens vom Französischen Wort Mascotte ab und bedeutet Hexe, Zauberin. Kaum ein Sport-Club, der nicht auf diese meist tierischen Glücksbringer setzt: Der FC Bayern München hat seinen Bären Berni, der Hamburger SV spielt mit „Dino-Herrmann“ auf, die erfolgreichen Kieler Bundesliga-Handballer des THW, dessen Spieler traditionell die „Zebras“ genannt werden, hat sein Riesenzebra „Hein Daddel“. Und wie das Dewezet-Maskottchen heißen wird, bestimmen jetzt unsere Leser mit. Also: Ran an die Tastatur oder die Stifte, Namensvorschläge aufschreiben und schicken an:
Dewezet-Redaktion, Baustraße 44, 31785 Hameln oder per E-Mail an redaktion@dewezet.de, Stichwort „Maskottchen“.
 



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?