weather-image

Heimische Banker sehen Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht und den Dax unter 5000 Punkten

Dax-Talfahrt lehrt Anleger das Fürchten

Hameln. Weiterer Verlust-tag an den deutschen Börsen. Am Montag bereits war der Dax um satte fünf Prozent eingebrochen; gestern schloss der Leitindex deutscher Aktien nach erneut drastischen Einschnitten von zeitweise mehr als sieben Prozent am Ende moderat mit 0,1 Prozent und 5917,08 Punkten. Doch minus ist minus, denn damit ist der Dax nun schon den zehnten Tag in Folge in den Keller gerauscht, was einem Verlust von rund 25 Prozent entspricht. Jean-Claude Trichet, Chef der Europäischen Zentralbank, hat am Dienstag die derzeitige Talfahrt der Aktien als den schlimmsten Einbruch seit dem Zweiten Weltkrieg bezeichnet und damit zumindest kurzfristig für ein neuerliches Beben an den Börsen gesorgt. Der als „Crash“ bezeichnete extreme Kurseinbruch der spekulativen Wertpapiere lässt auch Hamelner Anleger um ihr Geld fürchten.

veröffentlicht am 10.08.2011 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 12.01.2017 um 22:05 Uhr

270_008_4694840_hm101_1008.jpg
Hans-Joachim-Weiß-Redakteur-Lokales-Hameln-Dewezet

Autor

Hans-Joachim Weiß Reporter zur Autorenseite


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt