weather-image
17°
Polizei warnt vor betrügerischen E-Mails zu Millionenvermögen oder Lottogewinnen

„Das Versprechen ist eine Masche“

Hameln. Die Polizei warnt vor Betrügern, die derzeit per E-Mail oder Fax nach Erben angeblich verstorbener Personen suchen. Elektronische Post von einem kriminellen Absender hat jüngst auch ein 58-jähriger Hamelner erhalten. Die Masche sei immer dieselbe, sagt Hauptkommissar Jörn Schedlitzki. „In dem persönlichen Anschreiben informiert ein falscher Rechtsanwalt darüber, dass er Begünstigte für das millionenschwere Vermögen eines Verstorbenen sucht und der Angeschriebene aufgrund der Namensgleichheit dafür in Betracht kommt.“ Zudem enthalte das Schreiben noch den Hinweis, dass das Vermögen nicht durch kriminelle Geschäfte angehäuft wurde.

veröffentlicht am 06.12.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 13:21 Uhr

Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Dass die Mail von Betrügern verschickt wurde, sei zunächst einmal nicht ersichtlich. Die Polizei rät jedoch dringend davon ab, auf solche Schreiben zu antworten oder eine der angegebenen Rufnummern (Achtung, kostenpflichtige Telefonschleife) zu wählen. „Das Versprechen ist eine Masche, die Betrüger in den unterschiedlichsten Varianten, zum Beispiel auch mit Lottogewinnen, anwenden“, weiß der Hauptkommissar. Vor einer Gewinnübergabe werden die Opfer dazu aufgefordert, eine Gegenleistung zu erbringen, zum Beispiel „Gebühren“ zu bezahlen, kostenpflichtige Telefonnummern anzurufen oder angefallene Kosten für Rechtsanwälte, Notare oder Behördengänge zu übernehmen.

Damit Sie solchen Tätern nicht auf den Leim gehen, sollten Sie folgende Ratschläge befolgen:

Seien Sie vorsichtig bei angeblichen Erbschaften oder Gewinnversprechen, insbesondere dann, wenn die Übergabe an Bedingungen geknüpft ist, zum Beispiel an das Zahlen einer Geldsumme oder an den Anruf einer kostenpflichtigen Hotline (Telefondienst).

In der Regel erfolgt der Erstkontakt der Trickbetrüger durch ein persönliches Anschreiben. Werden Sie hingegen angerufen, stellen Sie gezielt Fragen an den Anrufer – nach Namen, Adresse und Telefonnummer der Verantwortlichen, um welche Art von Erbschaft oder Gewinnspiel es sich handelt, was genau Sie erben sollen oder gewonnen haben.

Geben Sie niemals Geld aus, um eine Erbschaft oder einen Gewinn abzufordern, das heißt: Keine Gebühren zahlen oder kostenpflichtige Hotlines anrufen.

Geben Sie grundsätzlich niemals persönliche Informationen weiter: keine Telefonnummern und Adressen, Kontodaten, Bankleitzahlen, Nummern der Kreditkarten oder Ähnliches. ube

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare