weather-image
16°
×

Das lange Warten auf Antworten - Hochwasser verhindert Supermarkt-Bau

veröffentlicht am 11.07.2012 um 15:04 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:33 Uhr

Hameln (ni). Ein Pfund Butter, Lauch für die Suppe, Äpfel, Kaffee, Eier  – das alles gibt es an der Hildesheimer Straße in Afferde nicht zu kaufen. Es fehlt ein Nahversorger. Gerade für ältere Menschen, die vielleicht sogar auf einen Rollator angewiesen sind, ist das ein großes Problem.

Während die südlichen Wohngebiete um die Leipziger Straße durch einen Edeka- und einen Pennymarkt gut versorgt sind, fehlt es im Norden von Afferde an einem vergleichbaren Angebot. Vor einem knappen Jahr kam das Thema im Afferder Ortsrat zum ersten Mal auf den Tisch. Der Ortsrat war sich sofort einig: Eine Einkaufsmöglichkeit sei sowohl mit Blick auf die demografische Entwicklung als auch unter ökologischen Aspekten aus städtebaulicher Sicht durchaus „wünschenswert“, hieß es. Auch ein Grundstücks-Eigentümer hatte sich der Stadt bereits angeboten, sein Projekt positiv beurteilt.

Doch dann kamen plötzlich Hochwasser-Bedenken ins Spiel, die in der ursprünglichen Beschluss-Vorlage keine Rolle spielten. Hamelns Pressesprecher Thomas Wahmes nennt es „einen ganz normalen Vorgang im Laufe des Verfahrens“, dass sich die Verwaltung erst sehr viel später mit der Frage beschäftigt, ob den Grundstücken zur Remte hin möglicherweise Land unter droht.

Wie eine bessere Pflege des Baches das Problem lösen könnte, lesen Sie in der Dewezet.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige