weather-image
27°
Frühstück für Obdachlose geht in neuem Domizil in die 13. Saison / Gottesdienst zum Start

„Das hier ist für mich die einzige Wärmequelle“

Hameln (sto). Die Zahl „13“ eine Unglückszahl? Nicht für die Ausrichter und Empfänger des Obdachlosenfrühstücks. Die in dieser Woche eröffnete „13. Frühstückssaison“ ist nämlich die erste, die im Senior-Schläger-Haus im Ostertorwall 22 stattfindet und die erste, die mit einem Gottesdienst eröffnet wurde – zum Gedenken an Senior Schläger in der Münsterkirche. Das Obdachlosenfrühstück wird getragen von den christlichen Kirchen Hamelns, dem „Runden Tisch Obdachlosigkeit“ und dem Civitan-Club.

veröffentlicht am 22.10.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 11.11.2016 um 03:21 Uhr

Dr. Gerhard Bulczak vom Senior-Schläger-Verein (vorne) mit Gäste
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Noch sind nicht alle Zimmer in dem neuen Domizil mit vielseitigem Angebot für obdachlose Hamelner und Durchreisende eingeräumt. Aufenthaltsraum und Küche des Hauses, das einst dem Enkel Senior Schlägers gehörte, sehen jedoch schon recht wohnlich aus. „Das Haus ist einmalig. Warm und gemütlich“, schwärmte Hans am ersten Frühstückstag. Der 67-Jährige ist nicht nur der Älteste, der das Angebot wahrnimmt, sondern auch einer der wenigen Frühstücksgäste, die auf der Straße leben. „Seit fast zwei Jahren schlafe ich draußen. Mein Traum ist ein möbliertes Zimmer direkt in Hameln“, erzählt der Wohnungslose. Da er eine Rente bekomme, könnte er sich die Miete für ein kleines Zimmer leisten, jedoch nicht die beiden Monatsmieten, die im Voraus bezahlt werden müssen. Mit dem Tod seiner Frau vor sechs Jahren sei es mit ihm bergab gegangen. Alkohol habe sein Leben bestimmt. „Das Obdachlosenfrühstück hat mir meinen Lebensmut wiedergegeben. Es ist das einzige, was mir Halt gibt, und die einzige Wärme-quelle“, sagt Hans heute.

Wolfgang hat zwar eine kleine Wohnung, zum Obdachlosenfrühstück kommt er jedoch täglich. „Nette Leute, Geselligkeit und gute Gespräche. Das alles möchte ich nicht mehr missen“, sagt der 47-jährige Arbeitslose, dem Mischlingshündin Ginni treu zur Seite steht. Auch einige Frauen nehmen das Frühstück in Anspruch. Zum Beispiel Angelika. „Für mich ist das die einzige Möglichkeit unter Leute zu kommen. Es hilft gegen Vereinsamung“, weiß die 55-jährige Arbeitslose.

Dr. Gerhard Bulczak freut sich, dass das Angebot so gut angenommen wird. „Heute haben wir 22 Gäste“, zählte der zweite Vorsitzende des Senior-Schläger-Vereins am Tag nach der Eröffnung. Für die Bewirtung sorgen täglich vier bis fünf Ehrenamtliche. Brötchen und Brot werden die ganze Saison über von der Bäckerei Pernath gespendet.

Der Gottesdienst in der Münsterkirche wurde musikalisch gestaltet von der „Liedertafel Hameln“, die 1837 von Senior Schläger gegründet wurde. „Heute wollen wir Danke sagen, dass alle Widerstände, die wir auf der Suche nach einem geeigneten Haus hatten, überwunden sind. Es war der Weg einer himmlischen Geschichte“, betonte Pastor Martin Hoffmann in seiner Predigt.

Die Frühstückssaison endet am 10. März 2010. Das Frühstück wird ausgegeben von 7.30 bis 9 Uhr.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare