weather-image
21°
×

Dewezet-Aktion zum Internationalen Tag der Pressefreiheit

Darum braucht die Demokratie die Pressefreiheit

veröffentlicht am 02.05.2015 um 05:16 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:30 Uhr

Stellen Sie sich vor, es gäbe keine Pressefreiheit in Deutschland. Dann sähen unsere Homepage und unsere Zeitungsausgabe an jedem Tag so aus wie heute. Unabhängige, unkorrekte und ungeschminkte Darstellungen würden ihren Weg nicht mehr ins Internet und die Zeitung finden. Eine angepasste, wohlfeile Berichterstattung über ausgewählte Themen wäre die Folge. Und was würde dann aus unserer Demokratie? Ein Leitartikel von Chefredakteur Frank Werner

Den Internationalen Tag der Pressefreiheit am 3. Mai nehmen wir zum Anlass, diese Frage mit Nachdruck zu stellen. Unsere „zensierte“ Titelseite und die „abgeschaltete“ Internetseite dewezet.de sollen ins Bewusstsein rufen, wie wertvoll eine freie Presse ist. Und wie wenig wir selbst mitten in Europa davon ausgehen können, dass sie uns ohne Zutun, gleichsam als zeitlose Selbstverständlichkeit erhalten bleibt. Die Attentate von Paris und Kopenhagen haben ein Gefühl dafür gegeben, dass die freie Presse geschützt und verteidigt werden muss. Nicht weniger als die Demokratie.

In der aktuellen Rangliste der Pressefreiheit, die „Reporter ohne Grenzen“ jedes Jahr erstellt und die 2015 von Finnland angeführt wird, liegt Deutschland auf Platz 12. Knapp hinter Jamaika und Estland. Es ist noch Luft nach oben.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

Immobilien mieten

Immobilien kaufen

Anzeige
Anzeige