weather-image

Mikroorganismen sind wichtige Helfer im menschlichen Körper / Artenvielfalt ist groß

Darmsanierung als Anti-Aging

Tatjana Q. (62) aus Hameln fragt: Was ist dran an der Anti-Aging-Medizin? Ist das Abzocke oder hilft es wirklich? Und überhaupt: Was versteht man unter diesem Begriff?

veröffentlicht am 26.02.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 23:41 Uhr

270_008_5447269_Gehring_neu.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Dr. Werner G. Gehring antwortet: Im Rahmen der Anti-Aging-Medizin werden zahlreiche Maßnahmen angeboten, um sich auch im Alter noch gesund und aktiv zu fühlen, darunter gilt die Sanierung des Darms als allgemein anerkannt. Alle Schleimhäute des Menschen werden von Bakterien, sogenannten Mikroorganismen, besiedelt. Der Körper benötigt sie, da sie in unserem Körper wichtige Funktionen wahrnehmen. Bereits zu Beginn des letzten Jahrhunderts hat der Nobelpreisträger E. Metchnikow festgestellt, dass sich eine hohe Anzahl von Laktobazillen im Darm positiv auf die Gesundheit auswirkt und ein langes Leben fördert. Zur gleichen Zeit stellte H. Tissier fest, dass Durchfallerkrankungen bei Säuglingen mittels Bifidobakterien erfolgreich behandelt werden können.

Haut und Schleimhäute werden von Bakterien besiedelt, von denen sich der Großteil im Darm befindet. Die Darmflora besteht aus über 400 verschiedenen Spezies. Dünn- und Dickdarm haben eine Oberfläche von zirka 400 Quadratmeter – hier leben 100 Billionen Einzeller (Mikroben) mit dem Vielzeller Mensch zusammen.

Die Artenvielfalt dieser Mikroben ist groß, ihre Aufgaben sind vielfältig, so das Verhindern einer bakteriellen Fehlbesiedlung, eine mikrobielle Barriere, Schutz vor Ansiedlung und Vermehrung von Krankheitserregern; Wachstumshemmung durch die Produktion und Ausschüttung von wirkenden Substanzen wie kurzkettige Fettsäuren, Schwefelwasserstoff und Wasserstoffperoxid; Immunmodulation und -stimulation, das heißt Stimulation der Antikörperbildung und der Produktion von Makrophagen, diese werden auch Fresszellen genannt; Herstellung von wichtigen Vitaminen, dem Vitamin K durch Coli-Bakterien, den Vitaminen B3, B5 und Folsäure durch Clostridienarten und dem Vitamin B12 durch einige Laktobazillenarten. Die dabei produzierten Mengen sind allerdings nur von untergeordneter Bedeutung.

Weiter wichtig: Nähr- und Vitalstoffversorgung der Dickdarmschleimhaut;Förderung des Stoffwechsels der Darmwand durch Substanzen, die von den Bakterien gebildet werden, Förderung der Darmmotilität. Gleichzeitig bietet unser Darm den Mikroorganismen Lebensraum und Nahrung. Es ist ein Geben und Nehmen.

WIR HELFEN WEITER

Ihre Fragen – auch anonyme Zuschriften – leitet unser Redakteur Ulrich Behmann an Fachärzte aus der Region weiter. Die Antworten werden in einer der nächsten Ausgaben veröffentlicht, Ihre Namen geändert.

Adresse: Dewezet-Sprechstunde, 31784 Hameln Telefon: 05151/200-421

E-mail: u.behmann@dewezet.de

Dr. Werner Gehring ist Arzt in Bad Münder.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt