weather-image
17°
Für die Hamelner Aufführungen des „Päpstin“-Musicals werden noch dringend Klosterschüler gesucht

Countdown fürs Casting – doch die Jungs fehlen

Hameln (kar). Hallo, Jungs, so schwer ist es doch gar nicht, eine Schulbank zu drücken, wenn man nichts weiter machen muss, als einen guten Eindruck, oder? Also, ran ans Casting für das „Päpstin“-Musical! Da werden noch jede Menge Klosterschüler gesucht, Zehn- bis 14-Jährige, die eigentlich nichts weiter als eine Schulbank drücken müssen. „Die Anforderungen sind nicht hoch“, beruhigt Nadine Paatz von der Spotlight Musicalproduktion GmbH, die das Casting betreut: „Die Schüler haben nur eine Szene. Und nur ein wirklich kleines Lied.“ Und sie sind nicht allein auf der Bühne, sondern jeden Abend zu acht.

veröffentlicht am 17.04.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 06.11.2016 um 14:41 Uhr

270_008_5408173_hm302_1704_1_.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Denn für die Aufführungen des „Päpstin“-Musicals vom 18. August bis 16. September im Hamelner Theaters werden acht Jungen pro Abend gebraucht. Das Casting für die Rollen geht schon am kommenden Wochenende über die Bühne. Doch noch machen sich die Jungs rar. „Wir haben zwar 29 Bewerbungen für die Kinderrollen in dem Musical, aber darunter sind nur drei Jungen“, bedauert Nadine Paatz. Für Mädchen gibt es dagegen nur einen Part, den der kleinen Johanna. Auch einen Johannes gilt es zu besetzten. „Dem wird allerdings sehr viel mehr abverlangt als den Klosterschülern“, sagt die Casting-Expertin von der Spotlight Musicalproduktion: „Es ist die zweitgrößte Kinderrolle nach der Johanna.“ Johannes habe vier Szenen, darunter zwei wirklich große Sprechszenen. Er muss zwar nicht singen, doch die Kinderstimme muss tragen. „Für die Rollen der Klosterschüler und des Johannes werden Jungen gesucht, die selbstbewusst sind und sich trauen, vor einigen Leuten auf der Bühne zu stehen“, erklärt Nadine Paatz. Lampenfieber sei kein Thema – „das haben alle, auch die Großen.“ Und auch die Angst, vor lauter Aufregung bei der Aufführung ein bisschen Text zu vergessen, nimmt sie den Nachwuchsdarstellern: „Da helfen die Profis weiter und überbrücken notfalls, und dafür gibt’s ja schließlich auch vorher die Proben.“ In Fulda habe es mit den Kinderdarstellern noch nie Probleme gegeben. „Da klappt das mit den Hamelnern bestimmt auch“, ist Nadine Paatz zuversichtlich.

Das Casting beginnt am Sonnabend, 21. April, und am Sonntag, 22. April, jeweils um 10 Uhr im Spiegelsaal der Hamelner Rattenfänger-Halle. Betreut wird es von einem vierköpfigen Musical-Stab aus Fulda. Auch „Päpstin“-Produzent Peter Scholz wird voraussichtlich dabei sein.

Bewerbungen bis Donnerstag online unter www.päpstin-hameln.de/Casting

270_008_5408170_hm301_1704_1_.jpg

Die Kinderrollen von Johanna und Johannes in dem Musical „Die Päpstin“ enthalten einige anspruchsvolle Sprechszenen.

Dringend gesucht werden noch Jungen im Alter von 10 bis 14 Jahren, die als Klosterschüler im „Päpstin“-Musical auftreten. „Die Anforderungen sind da nicht so hoch“, sagt Nadine Paatz.

Fotos: Spotlight Musicalproduktion



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare