weather-image
Cosplayerin Julia Beermann baut in ihrer Werkstatt Transformers-Rüstungen

Cosplay: Der Realität entkommen

HAMELN. Julia Beermann ist Cosplayerin aus Leidenschaft. Je raffinierter die Kostüme, umso besser. Auf der ganzen Welt treffen sich die Meister der Verkleidung auf „Conventions“, um sich gegenseitig ihre Aufmachungen zu präsentieren und gemeinsam der Realität zu entfliehen.

veröffentlicht am 24.04.2017 um 17:45 Uhr
aktualisiert am 25.04.2017 um 10:18 Uhr

270_0008_7992717_hm108_Cosplay_km_0704
Avatar2

Autor

Katharina Mork Reporterin
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Alles begann an Halloween“ erzählt Julia Beermann. Immer raffinierter sollten die Köstüme zum Gruselfest sein, die die 25-jährige mühevoll zurechtbastelte. Dass die Liebe zum Detail auch überhandnehmen kann, wissen Fans des „Cosplay“ nur zu gut - sie haben die Kunst des Verkleidens perfektioniert. Der Begriff kommt aus dem Englischen, „Cos“ steht hierbei für Costume(Kostüm) und „play„ für spielen. Auf der ganzen Welt treffen sich die Meister der Verkleidung auf „Conventions“, um sich gegenseitig ihre Aufmachungen zu präsentieren und gemeinsam der Realität zu entfliehen.

Julia baut TRANSFORMERS Cosplay from Dewezet on Vimeo.

Die Figuren dieser Köstüme stammen häufig aus Comics oder Filmen - wie die Protagonisten, auf die sich Julia spezialisiert hat. „Am liebsten baue ich Transformers-Rüstungen - die sind detailreich und groß, da kann man sich gut dran austoben.“ Bunt, vielfältig und charakterstark - an den Figuren, die einst als Spielzeug bei Hasbro und später als Superhelden in Marvel-Comics erschienen sind, können Cosplay-Verrückte sich nach Lust und Laune austoben. Idealerweise arbeitet Julias Vater als Tischler, somit steht ihr für ihr Hobby eine ganze Werkstatt in Hastenbeck zur Verfügung. Dabei konnte die Kulturwissenschaftsstudentin ihr Hobby sogar zu einer Einnahmequelle machen. Cosplayer und Sammler aus der ganzen Welt sind stark an den Rüstungen interessiert, und so meldet Julia ein Kleingewerbe an und verkauft ihre Kunst in die ganze Welt. Nebenbei präsentiert sie ihre Rüstungen am eigenen Leib sowohl deutschlandweit als auch international auf Cosplay-Conventions. Dort räumt sie bei Wettbewerben schon mal den ein oder anderen Preis ab.



Das neueste Modell aus der Kollektion „Transformers“ von Julia Beermann - „Tyrest“, im Comic ein durchgeknallter Jursit, der unter Anderem auf die Idee kam, sich ein Loch in den Kopf zu bohren, um die ewige Erleuchtung zu finden. Der Transformer mit der charakteristischen Krone stellt einen von den „Bösen“ dar.





Wie sehr die Detailverliebtheit von leidenschaftlichen Cosplayern ausarten kann, zeigt dieser Samuraihelm - immer wieder fallen Julia kleine Dinge ein, die sie noch ergänzen könnte - als sie beschließt, das Werk vollendet zu haben, ist das Ergebnis beeindruckend.





Ein kleiner Auszug der Sammlung vollendeter Helme - neben diesen Transformers-Headpieces bastelt Julia Beermann unter Anderem auch an gruseligen Hirschgeweihen oder prachtvollen Anibis-Köpfen.





Julia Beermann und ihre Schätze.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare