weather-image
26°
×

56-Jähriger im künstlichen Koma

Busfahrer schwebt noch immer in Lebensgefahr

veröffentlicht am 09.10.2014 um 15:10 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:30 Uhr

Hameln (fn). Drei  Tage nach dem schrecklichen Unfall auf der Bundesstraße 1 soll sich der verletzte Busfahrer noch immer in Lebensgefahr befinden. Das teilte am Donnerstag die Polizei mit. Der Mann wurde in einer hannoverschen Klinik in ein künstliches Koma gelegt. Er soll unter anderem sehr schwere Beinverletzungen erlitten haben.

Wie es weiter heißt, gäbe es Überlegungen der Ärzte, den 56-Jährigen aus dem Koma zurückzuholen. Der Hessisch Oldendorfer saß am Steuer eines Linienbusses, der am Montagabend frontal mit einem Motorrad zusammenstieß. Dessen Fahrer starb an der Unfallstelle. Feuerwehrwehrleute mussten den kompliziert auf den Fahrersitz eingeklemmten Busfahrer aus dem Fahrzeugwrack schneiden.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige