weather-image
×

Parteien favorisieren unterschiedliche Kandidaten / Stellenausschreibung möglich

Bürgermeister-Stellvertretung könnte teuer werden

veröffentlicht am 21.10.2014 um 15:18 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:30 Uhr

Hameln (fh). Das Problem ist im Grunde simpel, doch die Situation verfahren: Die Oberbürgermeisterin – oder vom kommenden Monat an: der Oberbürgermeister –  braucht eine Stellvertretung. So ist es leicht nachvollziehbar und zudem vorgeschrieben. Zwei Anwärter, die diese Aufgabe zusätzlich zu ihrem bisherigen Tagesgeschäft erledigen könnten, stehen zur Auswahl. Die schwarz-grüne Mehrheitsgruppe sähe gerne Hermann Aden, Stadtbaurat mit grünem Parteibuch, als 1. Stadtrat. Die SPD indes favorisiert Gaby Willamowius, Stadträtin und SPD-Mitglied, als OB-Stellvertreterin. Da für die Wahl jedoch eine Zweidrittel-Mehrheit nötig ist, erscheint es wenig wahrscheinlich, dass einer von beiden gewählt wird. Sollte es am Ende so kommen, müsste die Stadt wohl eine dritte Dezernentenstelle für den neuen ersten Stadtrat schaffen. Das würde für die nächsten sieben Jahre zusätzliche Kosten in fünf-, vielleicht sogar sechstelliger Höhe verursachen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt