weather-image
23°
×

Bürgerliste will Museum für Steuerschulden

veröffentlicht am 05.05.2010 um 16:43 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:36 Uhr

Hameln (HW). Was eher wie ein April-Scherz anmutet, ist von der Bürgerliste ernst gemeint. Im Hochzeitshaus soll statt eines weiteren gastronomischen Betriebes ein Museum für Steuerverschwendung eröffnet werden. 

 „Wir sind überzeugt, dass eine kurzweilige Ausstellung, die immer aktualisiert die Steuerverschwendungen darstellt, ein Magnet für Hameln ist. Der Bund der Steuerzahler und auch viele Bürger werden sich aktiv und interaktiv beteiligen“, sagt Albrecht Garbe. Der Ratsherr der Bürgerliste sieht den Bedarf an gastronomischen Betrieben in historischen Gebäuden der Innenstadt gedeckt und fordert: „Das Hochzeitshaus als Herzstück der Weserrenaissance im Mittelpunkt der Hamelner Altstadt muss als Alleinstellungsmerkmal dem Tourismus dienen und ein Anlaufpunkt sein.“



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige