weather-image
21°

Briten wollen Weihnachten 2014 zu Hause sein

veröffentlicht am 13.09.2013 um 14:51 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:31 Uhr

Bereits bis Mitte nächsten Jahres wollen die britischen Streitkräfte einige Gebäude zurückgeben. Foto: Dana

Hameln (HW). Der Abzug der britischen Streitkräfte aus der Rattenfängerstadt rückt näher und nimmt konkrete Formen an. „Sie wollen Weihnachten 2014 zu Hause sein und haben ihre Planungen für die Flächen der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben in Hameln inzwischen präzisiert“, hat Stadtbaurat Hermann Aden jetzt der Politik mitgeteilt. Volker Mohr, Fachbereichsleiter Planen und Bauen, schränkte jedoch ein: „Änderungen sind nach wie vor möglich.“

So sei geplant, die Gordon Kaserne bis Weihnachten 2014 zu schließen und zurückzugeben. Sobald als möglich soll der „Pipers Club“ an der Süntelstraße der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben übergeben werden. Zudem sei vorgesehen, den Gundolf Park bis Oktober 2014 zu schließen und zurückzugeben. „Es ist wahrscheinlich, dass der Bailey Park – mit Ausnahme der Gleisanschlussflächen – noch im September dieses Jahres zurückgegeben wird“, kündigte Mohr vor dem Ausschuss für Stadtentwicklung an.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?