weather-image
15°
×

Bismarckturm verschlossen, weil die Stadt trödelt

veröffentlicht am 06.07.2012 um 15:27 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:33 Uhr

Hameln (ni). Der Zugang zum Bismarckturm ist derzeit verschlossen. Seit Monaten müssen Wanderer auf die schöne Aussicht verzichten, weil die Stadt nicht in die Strümpfe kommt.

Vor einem Jahr haben Wolfgang und Kathrin Lidel das Restaurant am Bismarckturm gepachtet. Den Schlüssel haben sie von der Stadt erhalten. Den Turm aber schließen sie nicht auf, weil ihnen das Risiko zu groß ist. Denn „wenn da einer runterfällt und sich was tut, sind wir dran“, so ihre Befürchtung. Keine Versicherung würde einspringen, da der Turm der Stadt gehöre und nicht Bestandteil des Pachtvertrages sei. Um auf der sicheren Seite zu sein, wollen die Lidels von der Stadt entweder schriftlich, dass die Verkehrssicherungspflicht für den Turm nicht bei ihnen liegt, oder aber dass sie im Falle eines Unfalls aus der Haftung sind. Doch auf dieses Papier wartet das Pächter-Ehepaar nun schon seit Monaten.

Die Stadt versucht, die Angelegenheit herunterzuspielen. Wie Pressesprecher Thomas Wahmes argumentiert, lesen Sie in der Dewezet.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige