weather-image
29°
40 Rohrser lassen sich in Bürgerversammlung von Ortsvorsteher Brüggemann über Windkrafträder und Hottenbergsfeld informieren

Beschlossen: Hamelns Ortsräte bestimmen selbst über ihre Zukunft

Rohrsen (HW/gro). Mit großem Engagement hatten Mitglieder der aus SPD, FDP und Grünen bestehenden Mehrheitsgruppe im Hamelner Rat am Mittwoch noch um die Ortsräte gekämpft. Von „großem Bürgerinteresse bei den Versammlungen vor Ort“ und damit „Basisdemokratie“ sprach Herbert Habenicht (FDP). Auch Jürgen Mackenthun brach Lanze um Lanze für den Fortbestand dieser Gremien. Der Grünen-Politiker allerdings fand wenig Unterstützung bei seiner Fraktionschefin Ursula Wehrmann. Die Bürgermeisterin forderte angesichts der Hamelner Finanzmisere: „Es darf in Zukunft keine heiligen Kühe mehr geben“. Als Beispiel nannte sie die Reduzierung der Ortsräte.

veröffentlicht am 12.12.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 09.11.2016 um 12:21 Uhr

W. Kaiser
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Grund der neuerlichen Diskussion um die Ortsräte war ein Antrag der Mehrheitsgruppe, die Gremien selbst über eine Abschaffung oder Reduzierung abstimmen zu lassen. Die einzelnen Empfehlungsbeschlüsse sollen dann dem im kommenden September neu zu wählenden Rat als Entscheidungsgrundlage dienen. Zwar wollen auch die Christdemokraten eine Anhörung der Ortsräte; eine Entscheidung jedoch sollte noch vom jetzigen Rat getroffen werden. Der entsprechende CDU-Antrag jedoch ist von der Gruppe abgewiesen worden.

Vor Ort informierten Ortsvorsteher Jobst Brüggemann (CDU) und der städtische Fachbereichsleiter für Bauen und Planen, Wolfgang Kaiser, 40 Einwohner aus Rohrsen über den aktuellen Stand in Sachen Windenergie. Auch Hottenbergsfeld und eine Änderung des Flächennutzungsplans für das Gebiet „Zur Lust“ kamen zur Sprache. 40 000 Euro habe die Stadt in die Gutachten zur Ausweisung von Windenergiegebieten investiert, so Kaiser. Auf eine Höhenbegrenzung der Windkrafträder habe die Stadt nach Vorgabe des Landes verzichtet. „Umso höher die Windkrafträder, desto wirtschaftlicher sind sie“, begründete Kaiser. Bleibe es bei einer Höhe von 150 Metern, könnten bei Hilligsfeld sechs, bei einer Höhe bis zu 200 Metern drei Windkrafträder Platz finden. Das Windenergiegebiet Afferde sei gestrichen worden, da dort der rote Milan in unmittelbarer Nähe sein Brutrevier habe. „Ich danke dem roten Milan, dass er sich bei Afferde niedergelassen hat“, sagte Brüggemann unter dem Gelächter der Anwesenden. Der Ortsvorsteher geht davon aus, dass die Anlagen 200 Meter hoch sein und damit im Bereich Hilligsfeld alles überragen werden. Brüggemann betonte, zwar ein Befürworter der Windenergie zu sein, „ich bin aber auch ein Verfechter für eine Maximalhöhe von 150 Metern.“

Zum aktuellen Stand „Baugebiet Hottenbergsfeld“ teilte Kaiser mit, dass das Kaufinteresse nachgelassen habe. Im Gewerbegebiet seien noch 40 000 und im Industriegebiet 39 000 Quadratmeter Bauflächen zu haben. Auf die Frage von Anwohnern, wann in Hottenbergsfeld die Straßen endausgebaut würden, sagte Kaiser: „Wenn 80 Prozent der Grundstücke an jeweils einer Straße bebaut sind.“ Das wollten einige Anwohner nicht hinnehmen, da sie schließlich ihre Erschließungsgebühren bezahlt hätten und der Endausbau noch lange auf sich warten lassen könne. Kaiser bot daraufhin Gespräche mit der Stadt an, damit eine Lösung gefunden werden könne.

J. Brüggemann
  • J. Brüggemann

Für das bebaute Gelände „Zur Lust“ auf der Insel an und in der Hamel, eine ehemalige Textilweberei, regte der Ortsvorsteher einen Abriss an. Es stelle sich jedoch die Frage, wer dafür die Kosten übernehmen solle. Kaiser ließ wissen, dass das Land Niedersachsen das Objekt als Eigentümer derzeit im Internet für 84 750 Euro anbiete.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare