weather-image
Dewezet-Test: Wie schnell junge Menschen unter 16 Jahre an Alkohol kommen – oder auch nicht

Berauschender Einkauf

Hameln. Die 15-jährige Cara ist unsere Testeinkäuferin. Sie weiß aus der Schule, dass sich einige ihren Alkohol von älteren Schülern und Geschwistern mitbringen lassen. „Eine Freundin, die damals 14 Jahre alt war, hat auch schon mal eine Flasche Wodka mit dem abgelaufenen Reisepass ihrer großen Schwester kaufen können“, erzählt sie. Cara beschränkt sich beim Test allerdings auf Sekt, weinhaltige Getränke und Bier, die in Deutschland bereits 16-Jährige kaufen dürfen. Doch mit ihren 15 Jahren darf sie es eben noch nicht.

veröffentlicht am 14.04.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 14:21 Uhr

270_008_7076802_hm103_Dana_1004.jpg

Autor:

von karen klages
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Rossmann an der Osterstraße:

Cara stellt sich mit einer Flasche Piccolo-Sekt an der Kasse an. Es ist viel los, die Mitarbeiterin zieht die Flasche über den Scanner. Dann fragt sie: „Bist du schon 18?“ „Nein, 16“, antwortet Cara. Daraufhin möchte die Mitarbeiterin Caras Ausweis sehen. Als Cara diesen nicht zeigen kann, erklärt ihr die Mitarbeiterin, dass sie ihr den Sekt nicht verkaufen kann. „Das hätte ich nur gegen Ausweis gemacht“, erklärt sie.

Fazit: Vorbildlich! Real-Markt in der Stadt-Galerie:

Cara stellt sich mit einer Flasche „Hugo“ an die SB-Kasse und zieht sie selbst über den Scanner. Es blinkt und piept an ihrem Schalter, ein Hinweisschild leuchtet auf dem Display auf: „Altersangabe erforderlich“. Eine Mitarbeiterin kommt und fragt, wie alt sie ist. „Ich bin 16 Jahre“, antwortet Cara. Die Mitarbeiterin möchte daraufhin Caras Ausweis sehen. „Ohne den Ausweis zu sehen, gebe ich keinen Alkohol raus. Wir dürfen bis zu einem Alter von 27 Jahren die Leute fragen“, erklärt die Mitarbeiterin.

Fazit: Vorbildlich! Ein kleiner Supermarkt in der Innenstadt:

Cara stellt sich mit einer Flasche „Hugo“ an die Kasse. Die Kassiererin zieht die Flasche über den Scanner. Cara greift in ihr Portemonnaie, da möchte die Verkäuferin wissen, ob sie sich ausweisen kann. „Den Personalausweis habe ich nicht dabei, aber einen Führerschein“, erklärt Cara. Die Schülerin greift in ihr Portemonnaie und zeigt einen Führerschein vor, der nicht ihr gehört und sie doppelt so alt macht. Die Kassiererin setzt eine Brille auf, studiert den falschen Führerschein, liest die Jahreszahl 1984 laut vor – und gibt ihn Cara zurück. Bevor sie das Geld abkassieren kann, wird die Situation aufgeklärt. Der Kassierin ist nicht aufgefallen, dass Cara durch den Führerschein mal locker doppelt so alt gemacht wurde.

Fazit: Hier besteht Handlungsbedarf.

Aral-Tankstelle an der Deisterstraße:

Cara kauft eine Flasche Jive mit Erdbeergeschmack und stellt sich an den Tresen. Kassiererin Manuela Schäfer scannt diese ein, blickt Cara an und fragt nach dem Alter: „Ich bin 16 Jahre alt“, antwortet Cara. Die Verkäuferin möchte Caras Ausweis sehen. Als Cara ihr keinen zeigen kann, erklärt die Verkäuferin, dass sie ihr die Flasche nicht verkaufen kann. „Bevor wir ohne den Ausweis zu sehen, Alkohol verkaufen, sagen wir Nein. Denn das Alter kann man manchmal schwer schätzen“, sagt Manuela Schäfer, die Cara auf den ersten Blick für 17 Jahre gehalten hat.

Fazit: Vorbildlich!

Ein Kiosk in der Innenstadt: Cara stellt sich an den Tresen und bittet den Verkäufer um eine Flasche Bier. „Wie alt bist du?“, fragt er. „16 Jahre“, antwortet die Schülerin. „Wirklich?“, fragt er eher keck als energisch. Nach einem Ausweis fragt er nicht, dafür nach der Biersorte. Er listet drei auf, Cara entscheidet sich für Herforder. Er reicht ihr die Flasche und bittet sie um einen Euro. Die Situation wird aufgeklärt: Der Kiosk-Verkäufer beteuert, nur gegen Ausweis die Flasche zu verkaufen – nur hat er bei Cara nicht danach gefragt.

Fazit: Hier hätten wir kaufen können – bitte von jungen Leuten unbedingt den Ausweis verlangen!

Ein Griff ins Weinregal und an die Kasse gestellt: Zum Glück sind viele Mitarbeiter in Super- und Drogeriemärkten sowie Tankstellen aufmerksam. Um keinen Alkohol an junge Menschen unter 16 Jahren zu verkaufen, fragen die meisten nach dem Ausweis.Dana



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt