weather-image
Piraten-Abgeordneter Grosch startet Online-Petition

Behinderter will sparen dürfen

Hameln/Bielefeld. Behinderte Menschen in Deutschland, die auf Assistenz angewiesen sind, dürfen nicht mehr als 2600 Euro sparen. Sparbeträge, die darüber hinausgehen, und auch Einkommen müssen an den Staat abgeführt werden. Constantin Grosch, Hamelner Student an der Universität Bielefeld, möchte dies nicht weiter hinnehmen. Und so hat er nicht nur 41 700 Unterschriften an Arbeitsministerin Ursula von der Leyen übergeben, sondern jetzt auch eine entsprechende Online-Petition bei Change.org gestartet.

veröffentlicht am 07.08.2013 um 21:00 Uhr
aktualisiert am 03.11.2016 um 10:21 Uhr

270_008_6522346_hm303_0808.jpg

Autor:

Stefan Schröder
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

In dieser Petition fordert der junge Kreistagsabgeordnete der Piraten aus Hameln das „Recht auf Sparen und gleiches Einkommen für Menschen mit Behinderung“. Durch diese Einschränkungen würden in Deutschland voll erwerbstätige Menschen ohne eigenes Verschulden daran gehindert, Geld zu sparen. „Durch die Beschränkungen auf nur 2600 Euro kann weder für das Alter vorgesorgt noch können Anschaffungen oder Rücklagen für Reparaturen angespart werden“, bedauert er. Bei einer Heirat würde die Restriktion sogar auf den Lebenspartner übertragen, beschreibt der Student die Situation. So bliebe behinderten Menschen, die auf Assistenz angewiesen seien, nur die Möglichkeit, nach Abzug der Steuern und Sozialabgaben das Geld auszugeben.

Grosch fordert Gleichbehandlung von behinderten und nicht behinderten Menschen „auf gerechte und günstige Arbeitsbedingungen, einschließlich Chancengleichheit und gleichem Entgelt für gleichwertige Arbeit“. „Das Bild des hilfebedürftigen Behinderten ist überholt und in Zeiten der Bemühungen zu einer inklusiven Arbeitswelt unpassend. Erlauben Sie auch Menschen mit Behinderungen ein Recht auf faire Entlohnung.“

Fordert Gleichbehandlung auch beim Sparen: Constantin Grosch.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt