weather-image
16°

Behelfsbrücke in nur 24 Stunden demontiert

veröffentlicht am 25.11.2012 um 16:36 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:33 Uhr

Ende der Arbeiten an der Münsterbrücke in Sicht

Hameln (jch). Jetzt geht es Schlag auf Schlag. Die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr will das Projekt neue Münsterbrücke bis Weihnachten abgeschlossen haben. Und derzeit sieht es sehr danach aus, als könnte der Plan tatsächlich gelingen.
Am späten Freitagabend wurden die jüngst für den Verkehr freigegebenen Fahrspuren auf der neuen Brücke wieder gesperrt, um Platz für schweres Gerät zu schaffen. Die Behelfsbrücke hat ausgedient. Zwei Autokräne demontierten das Bauwerk Stück für Stück und hievten es auf Tieflader. Der Abbau lockte am Samstag viele Hamelner zur Münsterbrücke. Der neue Fußweg über die Weser war – anders als die Fahrbahn – während der Arbeiten nicht gesperrt. „Verschrottet werden die ausgedienten Teile jetzt aber nicht“, erklärt Uta Weiner-Kohl von der Behörde für Straßenbau und Verkehr. Die Behelfsbrücke mit all‘ ihren Bestandteilen sei nur geliehen und werde jetzt wieder zurück nach Holland transportiert.

Die ganze Geschichte lesen Sie in der Dewezet.

Abriss Behelfsbrücke

106 Bilder
Quelle: wfx


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt