weather-image
22°

Behelfsbrücke bis Weihnachten verschwunden?

veröffentlicht am 17.08.2012 um 14:02 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:33 Uhr

Hameln (HW). Die „Partyzelte“ auf der neuen Münsterbrücke sind bereits abgebaut; der nächste Abschnitt hat begonnen, damit das Bauwerk fristgerecht im kommenden Jahr für den Verkehr freigegeben werden kann.

„Das Zelt war erforderlich, um bei der Kunststoffaufbringung eine konstante Temperatur und ein gleiches Klima für die Betonfeuchte zu erzielen, damit die aufgetragene Schicht optimal härten und sich verdichten kann“, begründet Markus Brockmann,Leiter der Hamelner Geschäftsstelle der Landesbehörde für Straßenbau.

Derzeit wird auf dem Brückenneubau der Geh- und Radweg angelegt. Dazu sind zunächst Verschalungen erforderlich, in die dann der Beton gegossen wird. Anschließend soll eine Bitumschicht auf die Fahrbahn aufgetragen werden, der zwei Lagen Gussasphalt folgen. „Dann ist die Brücke quasi fertig“, sagt Brockmann, der sich in der kommenden Woche mit Vertretern des mit den Bauarbeiten betrauten Unternehmens zusammensetzen will, „um den Bauzeitenplan neu zu besprechen, damit wir aktuell sind“, wie er berichtet.

Warum es trotz des Fortschritts keinen genauen Zeitpunkt für den Abschluss der Arbeiten gibt, erfahren Sie in der Dewezet.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare