weather-image
Enertec baut neue Leitung

Baustelle am Weihnachtsmarkt bleibt - Gearbeitet wird nachts

HAMELN. Nun also doch. Besucher des Hamelner Weihnachtsmarktes werden beim Schlendern durch den Budenzauber einen großen Schlenker machen müssen – vorbei an einer voraussichtlich 20 Meter langen und über zwei Meter breiten Baugrube. Und die liegt unglücklicherweise mitten am Markt. Zumindest in der ersten Woche wird das so sein. Das Energieversorgungsunternehmen Enertec erneuert eine rund 18 Meter lange Fernwärmeleitung – und zwar sofort.

veröffentlicht am 23.11.2018 um 14:10 Uhr
aktualisiert am 23.11.2018 um 19:30 Uhr

Unter Flutlicht: Auf dem Weihnachtsmarkt wird nachts gearbeitet. Foto: fn
Frank Neitz

Autor

Frank Neitz Reporter / Fotograf zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Zwischen zwei Schächten legen wir eine komplett neue Leitung“, bestätigte Fernwärme-Enertec-Chef Kai Gnuschke am Freitag. Versuchten Arbeiter noch am Donnerstag, ein Leck an der Fernwärmeleitung abzudichten, kam es später zum Umdenken. Die betroffene Leitung sei für die Fernwärmeversorgung in Hameln sehr wichtig, hieß es vom Unternehmen. Offenbar spielten auch wirtschaftliche Gründe eine Rolle. „Eine Reparatur ist aufwendiger als ein Neubau. Daher haben wir beschlossen, die neu zu bauen“, so Gnuschke.

Also rot-weiße Absperrgitter statt goldener Christbaumkugeln, Baustellenanblicke statt vorweihnachtlicher Glanz. Gerade auswärtige Besucher werden sich womöglich wundern. Für den Veranstalter gleicht das fast einem „Worst Case“, dem schlimmsten Fall, der eintreten kann, und ist auch für einige Standbetreiber alles andere als eine gute Nachricht. „Das bereitet mir schon Magenschmerzen“, klagt Otto Schlüter, Chef der Almhütte am Hochzeitshaus. Der Pyrmonter hat Personal bestellt – einige der 15 Mitarbeiter kommen aus dem Ausland. Die stünden Gewehr bei Fuß, so der Imbissbetreiber. „Zufrieden sein kann ich nicht. Die Leute gehen da lang, wo Platz ist. Wenn da eine Baustelle ist und die nicht an die Hütte herankommen, bleiben die aus“, ärgert sich Schlüter.

Wenn die Leute nicht an die Hütte herankommen, bleiben die aus.

Otto Schlüter, Standbetreiber

Zum Glück für den Unternehmer kann seine Almhütte stehen bleiben. Am Donnerstag hieß es von Enertec noch, dass die Holzbude abgebaut werden müsse. „Dort war ein kleines Leck, das provisorisch repariert wurde“, erzählt Sprecherin Claudia Ohnezorg. Der Bereich direkt vor Schlüters Holzbude war unterspült und wurde am Freitag verfüllt.

Eine Baugrube wurde verfüllt. Arbeiter verlegen Pflaster. Foto: Wal
  • Eine Baugrube wurde verfüllt. Arbeiter verlegen Pflaster. Foto: Wal

Noch vor wenigen Tagen hat Dennis Andres in luftiger Höhe den Weihnachtsbaum geschmückt. Mittlerweile wandern seine Blicke eine Etage tiefer – in die Baugrube. „Wir müssen nun sehen, dass wir das schnell über die Bühne bekommen und uns nicht die gesamte Zeit des Weihnachtsmarktes damit rumärgern müssen“, sagt Andres.

Gnuschke geht davon aus, dass die Arbeiten am kommenden Freitag abgeschlossen sein werden – und das Ärgernis dann Geschichte ist. „Wir arbeiten nachts. Der Markt soll so wenig wie möglich beeinträchtigt werden, berichtet der Ingenieur. Tagsüber werde die Baugrube mit Gittern abgesperrt. Rechts und links des Hindernisses blieben je drei Meter Platz zum Vorbeigehen, so Gnuschke.

Das heiß diskutierte Thema war für Petra Kilian Nebensache. Bei der Hamelnerin blieb am Donnerstag die Heizung kalt. Wie auch in anderen 350 Haushalten. Ein weiterer Schaden am Leitungsnetz sorgte dafür, dass Häuser in der Innenstadt nicht mit warmen Wasser versorgt wurden. „Am Münsterkirchhof hatte es am Nachmittag einen Schaden an einer Fernwärmeleitung gegeben, der zu einem starken Druckverlust im Netz führte“, sagt Enertec-Sprecherin Lisa Schöniger.

„Ich habe mich in eine Decke gekuschelt, so ging es. Ich wohne im Dachgeschoss, da wurde es vielleicht nicht ganz so kalt wie in den unteren Räumen“, erzählt die Anwohnerin der Papenstraße. Freitag gegen 7 Uhr wurde es wieder warm, nachdem es in der Heizung geblubbert hatte. „Da merkt man erst, wie abhängig man doch ist“, stellte die Hamelnerin fest.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt