weather-image
14°

Bausparkasse BHW fällt auf Platz drei zurück

veröffentlicht am 14.04.2010 um 13:24 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:36 Uhr

Hameln/Frankfurt (TT). Die Hamelner Bausparkasse BHW fällt im nationalen Ranking auf Platz drei zurück: Der Konkurrent Wüstenrot übernimmt die Bauspar-Tochter der Commerzbank und steigt damit zur Nummer zwei der Branche hinter Schwäbisch Hall auf.
Nach Angaben aus Branchenkreisen soll die Commerzbank ihre auf Bausparen spezialisierte Tochtergesellschaft Allianz Dresdner Bauspar für 120 Millionen Euro an den Versicherungs- und Bausparkonzern Wüstenrot & Württembergische (W&W) verkauft haben. Die EU hatte den Verkauf der ADB mit ihren 670 000 Kunden und 350 Mitarbeitern, die der Commerzbank mit der Übernahme der Dresdner Bank zugefallen war, gefordert. Nun werden die Commerzbank sowie die Allianz-Vertreter auch Wüstenrot-Bausparverträge verkaufen. Der Konzern hatte im vergangenen Jahr bereits die Vereinsbank Victoria Bauspar übernommen.

Wüstenrot rangiert mit dem Zukauf bei den privaten Bausparkassen jetzt vor der Hamelner Postbank-Tochter BHW.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare