weather-image
30°
Mirja Boes präsentiert Aufklärungsabend für Männer in der Sumpfblume

Ballermann-Hits waren gestern

Hameln. Wenn man den Namen Mirja Boes hört, denkt mancher vielleicht an Ballermann-Hits wie „20 Zentimeter“ oder an RTL-Shows mit eingebautem Peinlichkeitsfaktor. Am Donnerstagabend präsentierte sich die 42-jährige Kölnerin in der Hameln ganz anders: Als spitzfindige Beobachterin des Alltags der Frauen von heute.

veröffentlicht am 08.04.2016 um 15:45 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 14:21 Uhr

270_008_7856279_hm214_fn_0804.jpg

Autor:

Lena Krückeberg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

In ihrem neuem Programm „Das Leben ist kein Ponyschlecken“ erzählt und singt sie mit ihrer Band, den Honkey Donkeys, von den kleinen aber feinen Probleme aus dem Alltag einer Frau. „Ich habe mich schon in den ersten zehn Minuten in ihren Erzählungen wiedergefunden“, sagt Zuschauerin Sarah Goldbach aus Hameln, „so vieles entspricht der Wahrheit, da muss man einfach über sich selbst lachen.“ Egal ob Mirja von ihrer ersten Waxing-Erfahrung erzählt oder endlich einmal ausspricht, was die Bauchweghöschen tatsächlich für die Figur tun, überall sitzen Frauen, denen man ansieht: Sie wissen genau, wovon die mehrfache Gewinnerin des Deutschen Comedy-Preises da gerade spricht.

Aber nicht nur mit Erzählungen begeisterte Mirja Boes ihr Publikum, vor allem mit ihren Songs machte sie die Show zu etwas Besonderem: „Ich bin eigentlich nur wegen meiner Freundin mitgekommen“, gesteht die 28-jährige Lara-Maria Fentz „Doch die Mischung aus Musik und Comedy ist endlich mal was anderes von Mirja Boes.“ Die neuen Songs haben tatsächlich nichts mehr mit Ballermann oder Après-Ski Hits zu tun, wie man es aus Boes’ Frühwerk gewohnt war. Die neuen Stücke sind auf das Programm zugeschnitten, und wie Boes selbst erklärt: „Ein bisschen negativ, aber fröhlich gesungen.“

Und vor allem während der Songeinlagen kamen dann auch endlich die mitgebrachten Männer zum Einsatz: Sie durften Regale aufbauen, Liebesbriefe für ihre Frauen schreiben und bekamen Tipps und Tricks um den Alltag mit ihren Frauen besser zu meistern. Ein kleiner Aufklärungsabend für die Männerwelt.

270_008_7856276_hm211_fn_0804.jpg
270_008_7856278_hm213_fn_0804.jpg

Während der zwanzigminütigen Pause entstehen dann auch sofort kleine Gespräche. Jeder erzählt private Anekdoten zu den Themen des Programms. Es geht um Shaping-Wäsche, aus der die Freundin alleine nicht mehr raus kam, das jährliche Sommer-Waxing und den Freund, der nach dem letzten Ikea-Besuch mal wieder versucht hat, die neue Kommode ohne Anleitung aufzubauen.

Auch wenn Mirja Boes das Programm, wie sie sagt, hauptsächlich für Frauen geschrieben hat, am Ende des Abends hat sich wohl jeder Besucher in der Show wieder gefunden.

Mirja Boes redet in der Sumpfblume Klartext über „Bauchweghöschen“ und andere Tücken des Alltags.Foto: fn

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare