weather-image
12°
×

Bald weniger Lärm? - Stadt macht Vorschläge für Basbergstraße

veröffentlicht am 17.06.2011 um 12:58 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:35 Uhr

Hameln (ni). Die Anwohner von Basbergstraße, Reimerdeskamp und Fahlte dürfen hoffen: zwar nicht auf Idylle vor der Haustür, aber doch auf weniger Belästigung durch Verkehrslärm. Die Stadt hat mehrere Vorschläge präsentiert, wie der hauptsächlich von Lkw verursachte Krach zumindest reduziert werden kann.

Weil die Brummis wegen der unebenen Fahrbahn besonders laut poltern, soll diese abschnittsweise saniert werden; die Strecke zwischen Mollerstraße und Friedrich-Maurer-Weg für 175 000 Euro noch in diesem Jahr, die zwischen Friedrich-Maurer-Weg und Springer Landstraße für 210 000 Euro im nächsten. Danach wäre die Fahlte von Schiller- bis Süntelstraße an der Reihe (200 000 Euro) und 2014 schließlich der Abschnitt von der Süntel- bis zur Mollerstraße (70 000 Euro). Und weil der Verkehrslärm an der Basbergstraße durch die dichte Bebauung des Straßenrandes noch verstärkt wird (Schallreflexion), soll hier zusätzlich eine Geschwindigkeitsbeschränkung eingeführt werden. Allerdings wird das Tempo-30-Limit nur für die Zeit von 22 bis 6 Uhr gelten. Die Regelung auch auf den Tag auszuweiten ist laut Verwaltung rechtlich nicht möglich. Und die nächtliche Beschränkung auch nur deshalb „gerichtsfest begründbar“, weil die ausgewiesene Hauptverkehrsstraße an beiden Seiten von Wohnhäusern gesäumt wird, erklärte Fachbereichsleiter Ralf Wilde bei der jüngsten Sitzung des Bauausschusses.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige