weather-image
22°
GSW neue Eigentümerin / Wohn- und Gewerbepark geplant

Bailey Park ist verkauft

HAMELN. Erst tat sich lange Zeit gefühlt nichts, dann wurde lange Zeit verhandelt. Jetzt erfolgt - gefühlt - ein Verkauf der ehemaligen Militärgelände der Briten nach dem anderen. Wechselte Anfang des Monats, wie berichtet, die Linsingen-Kaserne ihren Besitzer, ging am Dienstag nun auch der Bailey Park an seinen neuen Eigentümer.

veröffentlicht am 17.07.2018 um 16:10 Uhr
aktualisiert am 17.07.2018 um 20:50 Uhr

Der mehr oder weniger brachliegende Bailey Park soll sich künftig mit einem eigenen Wohn- und Gewerbepark in die bestehende Wohngegend in der Nordstadt einfügen. Foto: Dana
Philipp Killmann

Autor

Philipp Killmann Reporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Am Dienstag wurde der Kaufvertrag für das 52 000 Quadratmeter große Grundstück in der Nordstadt unterzeichnet. Für 186 185 Euro ging das einstige Militärareal von der Bima (Bundesanstalt für Immobilienaufgaben) an die GSW (Gesellschaft für Sozialen Wohnungsbau und Projektentwicklung), eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Stadt Hameln.

Der vergleichsweise niedrige Kaufpreis ist darauf zurückzuführen, dass die Kosten für erforderliche Erschließungs- und Rückbaumaßnahmen bereits abgezogen wurden und es sich bei dem geplanten Wohn- und Gewerbepark um sogenannte Gemeinbedarfs- beziehungsweise Grünflächen handelt.

Im nächsten Schritt, so teilt es die GSW mit, würden die Baufelder erschlossen und ein Teil des Grundstücks, etwa 18 000 Quadratmeter, an die HWG (Hamelner Wohnungsbau-Gesellschaft), ebenfalls eine Tochterfirma der Stadt, weiterverkauft.

Entstehen sollen im Bailey Park Bauplätze sowohl für Einfamilienhäuser und Eigentumswohnungen als auch für den sozialen Wohnungsbau – gepaart mit sogenanntem störungsfreiem Gewerbe. Darüber hinaus sollen Grünflächen und ein Pump-Track entstehen (wir berichteten).

Bereits Mitte Juni war, wie berichtet, bekannt geworden, dass sowohl die HWG als auch die GSW einen Großteil des Areals erwerben würden, wodurch die klamme Stadtkasse entlastet werde. „Eine weitere Teilfläche von zirka 23 000 Quadratmetern, inklusive Straßen und Grünanlagen, wird an die Stadt Hameln weiterveräußert, auf der unter anderem eine Kindertagesstätte gebaut werden soll“, teilt der Erste Stadtrat Hermann Aden nun im Rahmen der Pressemitteilung der GSW mit.

Die GSW plant, im Sommer 2019 mit dem Bau eines drei-geschossigen und zweier fünfgeschossiger Gebäude mit insgesamt 52 Wohnungen und entsprechenden Stellplätzen im Innenhof zu beginnen. Diese Pläne entsprächen dem Entwurf des Architekturbüros RTW aus Hannover.

Alle Zwei-, Drei- und Vierzimmerwohnungen mit einer Wohnfläche von, je nachdem, etwa 51 bis 102 Quadratmetern sollen durch den Einbau von Aufzügen barrierefrei erreichbar und mit Balkonen ausgestattet werden.

„Die Nettokaltmieten werden bei zirka 5,60 Euro bis 8 Euro pro Quadratmeter liegen“, so Mattern.

Der Geschäftsführer rechnet mit der Fertigstellung des Wohnparks im Frühjahr 2021. „Die Investitionskosten für das Neubauprojekt belaufen sich auf zirka 11 Millionen Euro“, teilt Christian Mattern mit. „Durch den Erwerb und die Bebauung des Bailey Parks wird dieser bisher abgeschnittene Bereich mit der übrigen Nordstadt wieder zusammengeführt.“



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt