weather-image
22°

Erneuerung von Bahnübergängen in der Nordstadt passiert nicht vor 2021

Bahn lässt auf sich warten

HAMELN. Seit Anfang dieses Jahres liegen die Pläne für die Sanierung von drei Bahnübergängen in der Schublade der Verwaltung. Weil die Bahn plant, die Schrankenanlagen zu erneuern, wollte die Stadt Hameln die Gunst der Stunde nutzen, um in einem Zuge auch die Radwege an den Überwegen auszubauen. Doch damit müssen sich die Planer im Rathaus noch mindestens vier Jahre gedulden.

veröffentlicht am 10.08.2017 um 15:17 Uhr
aktualisiert am 10.08.2017 um 16:00 Uhr

Am Bahnübergang Wehler Weg soll im Zuge der Modernisierung auch die Trassenführung verändert werden. Foto: dana
Lars Lindhorst

Autor

Lars Lindhorst Reporter zur Autorenseite

Die Bahn als Eigentümer der Schienenwege hat laut Fachbereichsleiter Ralf Wilde der Stadt Hameln mitgeteilt, dass es vor 2021 nichts wird mit der Erneuerung der Schranken. Betroffen von den Plänen sind die Übergänge in der Süntelstraße, der Schillerstraße und am Wehler Weg.

Bei der Bahn gebe es neue Vorgaben, was die Breite von Bahnübergängen angeht, erklärte Wilde im vergangenen Februar. Sie müssen im Falle der drei Hamelner Übergänge an der Löhner Bahn mindestens 6,35 Meter breit sein – so breit, dass zwei Lkw problemlos aneinander vorbei fahren können. Das erfordert auch neue Schranken. Damals ist Wilde noch davon ausgegangen, die Erneuerung der drei Bahnübergänge könne schon 2018 anlaufen. Daraus wird nun nichts. Im Rahmen der Arbeiten durch die Bahn hat es bislang auch Überlegungen im Hamelner Rathaus gegeben, die Roseggerstraße am Übergang Wehler Weg in einem Zuge als Sackgasse mit einem Wendehammer zu versehen. Auch für die Heinestraße hatte die Verwaltung eine Verkehrsberuhigung in Betracht gezogen. Diese Pläne werden sich voraussichtlich auch verzögern. An der Roseggerstraße stehen die Baumaßnahmen im Zusammenhang mit dem Umbau des Bahnübergangs am Wehler Weg, heißt es auf Nachfrage aus dem Rathaus. Das liege an der Trassenführung, die verändert wird. Die Verkehrsberuhigungsmaßnahmen an der Heinestraße hingegen könnten prinzipiell auch früher erfolgen, sagt eine Stadtsprecherin. Hierfür gebe es derzeit aber noch keinen genaueren Zeitplan.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?