weather-image
13°
Salzhemmendorfer rutscht unter Leitplanke / Mutmaßlicher Unfallverursacher hatte „etwas vergessen“

Autofahrer wendet – Kradtour endet tödlich

Salzhemmendorf (ube). Es sollte eine schöne Motorradtour zum Saisonstart werden – für drei Freunde (25, 29, 37) aus Hameln und Salzhemmendorf endete sie auf besonders tragische Weise. Die drei Kradfahrer verunglückten am Samstagnachmittag gegen 17 Uhr im Rottmündetal zwischen Neuhaus und Boffzen im Nachbarlandkreis Holzminden, weil ein Autofahrer wenden wollte. Ein 29-jähriger Salzhemmendorfer überlebte den Unfall nicht. Seine „guten Kumpel“ sowie Fahrer (23) und Beifahrerin (52) in einem VW Passat kamen mit leichten Verletzungen davon.

veröffentlicht am 11.04.2010 um 19:29 Uhr
aktualisiert am 10.11.2016 um 13:21 Uhr

270_008_4273593_wb102_1004.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Der Autofahrer war auf der Landesstraße 549 in Richtung Neuhaus unterwegs. Plötzlich sei ihm eingefallen, dass er etwas vergessen hatte, berichtete gestern Polizeihauptkommissar Henning Stille.

Als der 23-Jährige, der im Kreis Holzminden wohnt, eine Feldeinbuchtung sah, fuhr er hinein, um zu wenden. Das Problem: Der Ort liegt vor einer scharfen Kurve.Von Neuhaus kommend näherten sich zur selben Zeit die Motorradfahrer. Nach Angaben der Polizei konnte die Gruppe den zu diesem Zeitpunkt quer auf der Straße stehenden Volkswagen erst viel zu spät sehen.

Der erste Kradfahrer – ein 25-Jähriger aus Hameln – bremste stark ab, konnte jedoch nicht verhindern, dass seine Maschine gegen das Heck des Wagens prallte. Der zweite Motorradfahrer – ein 29-Jähriger aus Salzhemmendorf – habe offensichtlich noch versucht, dem Hindernis über die Gegenfahrbahn auszuweichen. Er verlor jedoch dabei die Kontrolle über seine Suzuki, stürzte und rutschte unter die Schutzplanke, während seine Maschine zurück auf die Straße geschleudert wurde. Der junge Mann zog sich schwerste Kopf- und Brustverletzungen zu. Obwohl bereits Sekunden nach dem Unglück ein zufällig vorbeikommender Arzt anhielt, kam für das Opfer jede Hilfe zu spät.

Dem dritten Kradfahrer – ebenfalls ein Salzhemmendorfer (37) – gelang es gerade noch, seine Triumph vor dem Zusammenstoß abzubremsen. Aber auch er stürzte auf die Straße. Der 23-jährige VW-Fahrer und seine Beifahrerin (52) aus Höxter erlitten einen Schock. Der mutmaßliche Unfallverursacher sei zusammengebrochen, habe von einem Arzt versorgt werden müssen, sagte Stille.

Zur Aufnahme und Rekonstruktion des Unfalls forderten Ermittler einen Sachverständigen an. Die Wracks wurden für weitere Untersuchungen sichergestellt. Die Landesstraße zwischen Neuhaus und Boffzen musste bis 20.30 Uhr voll gesperrt werden. Die Polizei sucht Augenzeugen. Telefon: 05531/9580.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt