weather-image
23°

Aufklärungsarbeit in Sachen "Fußgängerzone"

veröffentlicht am 15.03.2009 um 20:33 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:37 Uhr

Fußgängerzone

Hameln (wul). In rund einem Monat können die Hamelner über die Zukunft ihrer Fußgängerzone entscheiden – am 19. April –, was Gegner wie Befürworter der Sanierung am Sonnabend ausnahmsweise geeint hat. Beide Seiten haben auf ihre Art informiert, erklärt und sich den Fragen der teils sehr emotionalen Bürger gestellt. Etwa 40 Männer und Frauen ließen sich vom zuständigen Fachbereichsleiter Wolfgang Kaiser und mehreren Ratsmitgliedern während eines Rundgangs erklären, aus welchen Gründen die Stadt die Fußgängerzone in diesem Jahr sanieren will und sahen sich die Schwachstellen an, auf die Kaiser hinwies. Auch das Zweckbündnis „Mit Herz und Verstand für Hameln“ – Gegner der Sanierungspläne – hatten erneut ihren Stand aufgebaut. Die Stadt Hameln will ab Mittwoch bis zum 18. April mit einer Ausstellung im Hochzeitshaus die Bürger rund um das Thema Fußgängerzonenerneuerung aufklären; das Zweckbündnis wird am Samstag wieder in der Stadt sein und am 24. März in der Sumpfblume eine Veranstaltung abhalten.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?