weather-image

Auf der Fischbecker Landstraße darf wieder Gas gegeben werden

Tempo 70 zwischen Reherweg und Ortseingangsschild / Stadt sieht keine Gefahr

veröffentlicht am 02.07.2013 um 20:00 Uhr
aktualisiert am 03.11.2016 um 16:21 Uhr

270_008_6452924_hm136_Dana_0307.jpg
Hans-Joachim-Weiß-Redakteur-Lokales-Hameln-Dewezet

Autor

Hans-Joachim Weiß Reporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Hameln. Während in anderen Städten die Verkehrsteilnehmer immer mehr reglementiert werden, gilt auf der Fischbecker Landstraße stadtein- und stadtauswärts fortan Tempo 70. Und zwar zwischen Reherweg bis zum Ortsschild Hameln, das in Höhe der Fontanestraße aufgestellt ist, und umgekehrt. Eine entsprechende Geschwindigkeitsänderung hat jetzt die Verwaltung veranlasst – sehr zum Leidwesen der Anlieger. Auch Radfahrer, die den auf der Weserseite befindlichen Radweg nutzen, beklagen, nun Schwierigkeiten beim Seitenwechsel zu haben, um die Discounter zu erreichen.

Die Verwaltung aber erinnert daran, dass in diesem Bereich schon früher Tempo 70 gestattet war. Bis zu dem Zeitpunkt, als Ende der 80er Jahre des vergangenen Jahrhunderts die Fahrbahn saniert werden musste. Mit der Folge, dass fortan das Regenwasser nur schwerlich ablief. „Wegen der Gefahr des Aquaplanings ist die Geschwindigkeit damals auf 50 km/h reduziert worden“, begründet Thomas Wahmes. Der städtische Sprecher weiß aber auch zu berichten, dass die Fahrbahn im Sommer 2009 abermals saniert werden musste und diese Gefahr seitdem gebannt ist.

Allerdings galt es zunächst noch, die Ampelanlage am Knotenpunkt Fischbecker Landstraße/Reherweg neu einzurichten. „Die Linksabbiegerspur wurde verändert. Sie hat jetzt Grün, während die Ampel für den stadtauswärtsfließenden Verkehr auf Rot steht. Nun können wir sagen, dass der gesamte Bereich sicher ist und keine Gefahrenpunkte mehr erkennbar sind“, heißt es aus dem Rathaus. Die Straße verlaufe gerade und sei gut einsehbar. Deshalb gebe es keinen Grund, auf Tempo 70 zu verzichten. „Das Ganze gilt als sogenannter Verknüpfungsbereich – die Ortslage auf der einen und die freie Strecke auf der anderen Seite. Und in einem solchen Bereich gilt Tempo 70. So lauten die gesetzlichen Vorgaben und genau das haben wir gemacht“, erklärt Wahmes. Er merkt zudem an, dass es solche Regelungen im Bereich der Rattenfängerstadt auch an anderen Stellen gebe, und nennt Wangelist als Beispiel.

Die Verwaltung sieht mit Tempo 70 eine angemessene Geschwindigkeit, auch wenn sich die Anwohner in der Vergangenheit auf die Reduzierung auf 50 km/h gewöhnt hätten. Erste Kontrollen seitens der Stadt hätten ergeben, dass die Fahrzeuge auf diesem Teilstück der Fischbecker Landstraße das Tempolimit einhalten. „Ganz im Gegenteil, die meisten Verkehrsteilnehmer fahren dort eher 50 oder 60 als 70 km/h. Dass gerast wird, ist nicht zu erkennen.“



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt