weather-image
26°

Auch Mem-Bau GmbH stell Antrag auf Insolvenz

veröffentlicht am 27.07.2009 um 16:54 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:37 Uhr

Hameln (HW). Nun ist auch die zur Hamelner Cemag-Gruppe gehörende Mem-Bau GmbH in den Sog der Insolvenz gezogen worden. Geschäftsführer Akbar Memari Fard hat gestern einen entsprechenden Antrag beim Amtsgericht Hameln gestellt, wie dessen Bruder Ali Memari Fard bestätigte. Das Hamelner Unternehmen für Hoch-, Industrie- und Ingenieurbau beschäftigt 18 Mitarbeiter, die nun ebenfalls um ihre Jobs zittern.
 „Die Kreditinstitute haben aufgrund von Verpflichtungen Forderungen über drei und fünf Millionen Euro gestellt. Ich kann die Banken verstehen. Es gibt leider keine Chance“, erklärte Ali Fard, der jedoch versprach, um die Arbeitsplätze zu kämpfen: „Wir werden den Kopf nicht in den Sand stecken. Die Insolvenz war auch nicht, wie viele meinen, geplant. Wir sind überrascht worden. Die ganze Familie arbeitet derzeit an einem Konzept. Wir werden alles tun, um die Arbeitsplätze so es geht zu erhalten und auch die Gläubiger zu befriedigen.“
 Für Karl-Wilhelm Steinmann ist der Insolvenzantrag der Mem-Bau GmbH ein weiteres „bitteres Signal“ für die Region. „Die Entwicklung ist bedauerlich, denn das Unternehmen war ein wesentlicher Auftraggeber für das heimische Handwerk“, sagte der Kreishandwerksmeister.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare