weather-image
28°
Dieter Nuhr bewahrt „Nuhr die Ruhe“ in der Rattenfänger-Halle

Attacke gegen die Freudlosigkeit

Hameln (kar). Überall Hektik. Nur einer behält die Ruhe: Nuhr. Dieter Nuhr. Der bekannte Kabarettist blickt in seinem neuen Programm wieder einmal von außen auf die Welt und stellt fest: Panik muss nicht sein. Auch wenn die Welt untergeht. Vielleicht dauert es aber auch noch ein paar Millionen Jahre. Am 28. Januar 2011 kommt der Comedian, der gerade als „Bester Komiker“ 2010 ausgezeichnet wurde, mit seiner Kabarettshow „Nuhr die Ruhe“ in die Rattenfänger-Halle. Der Kartenvorverkauf läuft.

veröffentlicht am 12.11.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 09.11.2016 um 16:21 Uhr

270_008_4403834_hm205_1311.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Nuhr ist Nuhr: Für Comedy ist er nicht blöd genug und fürs Kabarett eigentlich viel zu lustig. Nuhr ist ein Grenzgänger in Sonderstellung – das macht ihn so besonders. Und einzigartig. Er hält der Gesellschaft einen Spiegel vor, seziert sie mit Röntgenblick, deckt mit satirischem Scharfsinn ihre Widersprüche auf. „Eine Gesellschaft, deren Ideal die Coolness ist, lebt in Dauerhysterie“, stellt Nuhr fest und folgert: „Hektik ist zwar gut für die Einschaltquoten, aber schlecht für den Blutdruck. Und selbst eine Staatsverschuldung, die mehr Nullen enthält als die Bundesregierung, muss kein Grund zum Unmut sein.“

Nuhr setzt der real existierenden Freudlosigkeit unserer Kulturschaffenden eine neue Form der Kunst entgegen: die tiefsinnige Weltbetrachtung, die den Heulsusen dieser Welt vorhält, dass es ein Leben vor dem Tod gibt. Sein Credo: „Lebensfreude ist erste Bürgerpflicht.“ Nuhr verspritzt keinen Geifer, nervt nicht mit Heilungsversprechen, Glücksgarantien oder depressivem Genörgel. Und er verzichtet auf ideologische Zurechtweisungen. Bei ihm gibt es nicht mehr und nicht weniger als zwei Stunden verquere Gedanken zur Zeit, die alles in Frage stellen und trotzdem Spaß machen.

Sein Fazit: Egal, ob Klima-, Banken- oder Ehekrise – am Ende liegt man unter einem schönen Stein und fragt sich: Warum hab ich mich damals eigentlich aufgeregt? Kein Wunder, dass der Kabarettist „Nuhr die Ruhe“ bewahrt und dabei saukomisch ordentlich Dampf ablässt…

Karten gibt’s im Dewezet-Ticketshop, Osterstraße, Tel.: 05151/200-888

„Lebensfreude ist die erste Bürgerpflicht“: Kabarettist Dieter Nuhr nervt nicht mit depressivem Genörgel. Er bewahrt „Nuhr die Ruhe“ und lässt trotzdem saukomisch Dampf ab.

Foto: dpa

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare