weather-image
23°

Attac will Bankenwesen verändern

veröffentlicht am 26.01.2012 um 15:26 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:34 Uhr

Jutta Sundermann (li.) bei ihrem Vortrag vor Gleichgesinnten in der Sumpfblume. Foto: gro

Hameln (gro). Gestern Abend trafen sich Interessierte in der Sumpfblume, um sich über "Attac" zu informieren und eine Ortsgruppe zu gründen. Hauptthema: die Geschäfte der Banken.

Jutta Sundermann, Sprecherin von „Attac“: „Wir zeigen Alternativen auf mit 200 Gruppen in Deutschland.“ Wichtig sei „Attac“, auf Misstände in der Bankenpolitik, hinzuweisen und mit Aktionen deren Image anzugreifen, damit sich etwas ändere. Die Deutsche Bank beispielsweise habe überwiegend Niederlassungen in Steueroasen und investiere in Rüstungsgüter wie verbotene Streubomben oder in die Atomenergiegewinnung. Sie sei aktiv an Geschäften an den Rohstoffbörsen und somit Wetten auf steigende Lebensmittel beteiligt. Um das alles zu ändern, müsse ihr das Mittel zum Zweck, das Geld, entzogen werden. „Wechseln Sie die Bank. Verlagern Sie Ihre Konten weg von den Großbanken“, fordert sie.

Der Applaus der rund 80 Zuhörer war ihr sicher, die Gründung einer „Attac-Gruppe Hameln“ ist für den 16. Februar um 19.30 Uhr in der Sumpfblume geplant.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige

Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

Immobilien mieten

Immobilien kaufen

Anzeige
Anzeige
Kommentare
Kontakt
Redaktion
E-Mail: redaktion@dewezet.de
Telefon: 05151 - 200 420/432
Anzeigen
Anzeigen (Online): Online-Service-Center
Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
Abo-Service
Abo-Service (Online): Online-Service-Center
Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
X
Kontakt
X
Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

Noch kein Digital-Abo?