weather-image
27°

Arbeitslos nach 30 Jahren was nun?

veröffentlicht am 25.10.2009 um 15:27 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:37 Uhr

Arbeitslos

Hameln (tk). Noch bis vor zwei Jahren lief in Bernhard Bäumlers Leben (Name von der Redaktion geändert) alles glatt: ein Haus, Ehefrau, fünf Kinder, zwei Autos, hin und wieder Urlaub mit der Familie, und einen Job hatte er auch. Dann kam die Kündigung. Siemens wurde von Nokia aufgekauft, 2000 Stellen waren überflüssig. In einer E-Mail kündigte das Unternehmen den Personalabbau an, wenige Tage später wurde Bäumler zu einem Gespräch mit dem Personalchef gebeten – und da traf ihn ein Schlag vor den Kopf: Aus nach 30 Jahren Betriebszugehörigkeit.
 „Das war ein harter Einschnitt für mich“, sagt der 55-Jährige heute. Die Nachricht musste erstmal sacken, so lange fühlte sie sich nach nichts an, außer nach Kopfschmerzen. Zum ersten Mal in seinem Leben musste er sich arbeitssuchend melden und sah einer ungewissen Zukunft entgegen. Siemens ließ seinen ehemaligen Inbetriebsetzungsleiter allerdings nicht ins Bodenlose fallen. Zwei Jahre, bis Ende 2009, bekam das Unternehmen in Hannover, um seine Besitzstandsregelung abzuwickeln. Und so lange wurde Bäumler in einer internen Transfergesellschaft untergebracht. „Das war bei aller Tragik ein fairer Zug“, sagt er dazu. 85 Prozent des Lohns, bezahlte Fortbildungen, Training und Seminare von Hamburg bis München, sollten ihm den Start in eine Neubeschäftigung oder gar eine Selbstständigkeit ermöglichen. Und eigentlich war er der Meinung, dass er im Handumdrehen einen neuen Job findet.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare