weather-image
22°

16-jährige Schülerin neue Stellvertreterin von Rattenfänger Michael Boyer

Anna Lea hat den Hut auf

Hameln. Die 16-jährige Anna Lea Mundhenk hat seit gestern den Hut auf – und zwar den des Rattenfängers. Die Schülerin des Schiller-Gymnasiums hat die sechsköpfige Jury beim Rattenfänger-Casting im Weserbergland-Zentrum gestern mit „Leistung, Liebe und Leidenschaft überzeugt“, wie Jury-Mitglied Anke Rettkowski betont. „Du hast es einfach gerockt.“ Jetzt ist Anna Lea neue Stellvertreterin von Profi-Rattenfänger Michael Boyer.

veröffentlicht am 05.04.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 16:21 Uhr

270_008_7065901_hm220_Wal_0504.jpg

Autor:

von karen klages
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Seit Anfang Januar war die Hameln Marketing und Tourismus GmbH (HMT) auf der Suche nach neuen Rattenfängern für Hameln. Bundesweit hatte die Stellenausschreibung, auf die es 20 Bewerbungen gab, in den Medien für Aufsehen gesorgt. Auch gestern waren zum Ende der langen Suche, die mit dem Casting endete, etliche Medienvertreter anwesend. Publikum war hingegen nicht zugelassen. Doch trotzdem: Laufende Kameras und ganz viele Fotografen um einen herum können so manchen schnell aus dem Konzept bringen. Nicht so Anna Lea: Die 16-Jährige gibt sich selbstbewusst. „Hameln ist meine Stadt. Ich möchte zeigen, dass ich hierher gehöre“, sagt sie, auch wenn sie eigentlich aus Aerzen stammt. Sie liebe es, in andere Rollen zu schlüpfen und vielen Leuten etwas zu erzählen – zum Beispiel von der Rattenfängersage. Wie alle anderen fünf Kandidaten auch trägt sie das Rattenfänger-Outfit und hat ein Gedicht über Hamelns Pfeifer sowie das Rattenfänger- und Weserlied vorbereitet. Letzteres spielt sie auf ihrer Klarinette, „die seit neun Jahren zu mir gehört“. Wie sehr sie in der Musik aufgeht, merkt die Jury, als sie Anna Lea auffordert, „einfach mal zu improvisieren“. Sie tänzelt auf der Bühne umher, senkt beim Spielen mal den Kopf in Richtung Boden, mal nach oben in Richtung Hallendecke – manch einer sieht sie da schon durch die Fußgängerzone laufen, hinter ihr eine ganze Schar Kinder. „Sie hat uns überzeugt und all das mitgebracht, was wir erwartet haben. Sie beherrscht ihr Instrument und ist authentisch. Und sie hat großes Potenzial“, lautet das Jury-Statement nach der Präsentation. Die übrigens, obwohl alle Kandidaten das gleiche vorbereitet haben und im Rattenfänger-Kostüm erscheinen, nicht immer gleich abläuft. „Die Vorträge waren sehr facettenreich und nicht so vergleichbar“, lautet das Resümee von HMT-Geschäftsführer Harald Wanger.

Da ist zum einen der erste Bewerber, Udo Oppermann aus Hameln. Der 49-Jährige kommt mit dem Fahrstuhl aus den Katakomben des Weserbergland-Zentrums direkt auf die Bühne. Oberhalb der Taille ist er der Rattenfänger, unterhalb einfach Udo. Turnschuhe und Jeanshose gehören nicht ganz zum Kostüm des Rattenfängers, dennoch: Als er auf der Flöte zu spielen beginnt, begibt auch er sich tänzelnden Schrittes durch den Saal. „Volkslieder sind eine ganz neue Erfahrung für mich“, gesteht er. Von seinem Gedicht gibt er lediglich „eine Kostprobe“, doch der sympathische Familienvater bleibt der Jury im Gedächtnis. Nachdem alle sechs Bewerber durch sind, wird Oppermann zum Recall geladen. „Das Wort habe ich gerade zum ersten Mal gehört“, schmunzelt Wanger. Im stillen Kämmerlein hören und sehen sich er und die anderen Jury-Mitglieder, Musical-Produzentin Anke Rettkowski, Norbert Meyer, Leiter des Rattenfängerfreilichtspiels, Musical-Produzent Peter Scholz, Theater-Dramaturgin Katja Dittmann und Michael Boyer den Omnibusfahrer noch einmal genauer an. Auch wenn er das Casting nicht gewinnt: „Wir haben hier heute weitere Kontakte geknüpft“, erklärt Wanger. Denn um Hameln zu bewerben, brauche man Protagonisten. Und mit den beiden alten Hasen im Musikgeschäft, Andreas Wolfram aus Hemmingen und Hans Fabian Schimmelpfennig aus Eddinghausen sowie dem jungen Konditor Felix Justies aus Springe hat die HMT nun auf jeden Fall Kontakt zu Musikern, die mit Dudelsack, Horn und Schalmei etliche Instrumente beherrschen – manch einer sieht sie bestimmt bei Mystica Hamelon auf der Bühne. Doch erst einmal sehen die Hamelner und Touristen Anna Lea Mundhenk als Rattenfänger in der Stadt.

Eine Bildergalerie finden Sie auf dewezet.de

Da hat sie schon den Hut auf: HMT-Geschäftsführer Harald Wanger überreicht im Beisein der anderen Jury-Mitglieder und Kandidaten der Gewinnerin Anna Lea Mundhenk eine Rattenfänger-Puppe. So hat sie immer vor Augen, wie sie demnächst durch die Stadt laufen wird.Wal

4 Bilder
Udo Oppermann trötet ins Mikro.


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?