weather-image
22°

Exponate aus aller Welt / Ausstellungseröffnung in der Kirche

Andere Länder, andere Krippen

Hameln. Eine Weihnachtskrippe stellt überall auf der Welt den gleichen Inhalt dar. Sollte man jedenfalls meinen. Wie vielfältig die Darstellungen sein können, zeigt seit Sonntag eine Ausstellung in der Kirche „Zum Heiligen Kreuz“, die in diesem Jahr 50-jähriges Jubiläum feiert. Zu sehen sind 70 Exponate.

veröffentlicht am 02.12.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 14:21 Uhr

270_008_6770493_hm205_0212.jpg

Autor:

Birgit Sterner
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Bei der französischen Krippe wird beispielsweise die Stallszene vom dörflichen Marktleben umrahmt und der graue Esel durch ein weißes Pferd ersetzt. Bei der Krippe aus Krakau mit bunt glänzendem Stanniolpapier bestimmt die Architektur das Geschehen. Drei Ebenen sind in einer Art Pyramide übereinander verbaut. Sie symbolisieren im Erdgeschoss das Volk, in der Mitte die Heilige Familie und im Obergeschoss das Göttliche. Die Krippenszene aus Afrika ist aus einem einzigen Stück schwarzen Ebenholzes gearbeitet und zeugt von handwerklichem Geschick.

Die aus kleinen Papierrollen gefertigten Krippenfiguren von den Philippinen sind aufgrund der Ereignisse etwas ganz Besonderes. Zusammengetragen hat die Krippen Ulrike Hildebrand, die zum zweiten Mal in Hameln ausstellt. „Zur ersten eigenen Krippe gesellten sich im Laufe der Jahre viele andere, sagt die Isernhagenerin, die mittlerweile über einen Fundus von rund 200 Krippen verfügt. Natürlich habe sie nicht alle Ursprungsländer selbst bereist. „Viele Exponate haben mir Freunde und Bekannte mitgebracht“.

Ihre Sammlung verdeutlicht, wie individuell unterschiedliche Völker der Weihnachtsgeschichte Ausdruck verleihen. Um neue Akzente zu setzen, wird die Krippenausstellung durch eine Vielzahl von Ikonen ergänzt, die das Leben Jesu von der Geburt bis zur Auferstehung darstellen. Die Exemplare wurden von Dr. Matthias Krüger, ebenfalls aus Isernhagen stammend, zusammengetragen. „Der Legende nach wurde die erste Ikone vom Evangelist Lukas hergestellt“, so Krüger. Die Technik stamme aus Ägypten und gehe auf das Bemalen von Sarkophagen zurück. Neben zwei griechischen stammen viele Ikonen aus Osteuropa.

Die Ausstellung „Ikonen und Krippen aus aller Welt“ in „Heilig Kreuz“, Papengösenanger 15, ist vom 1. bis zum 15. Dezember von Montag bis Freitag von 15.30 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. Führungen sind nach Absprache möglich. Weitere Infos unter Tel. 05151/ 784662

Ulrike Hildebrand hat über 200 Krippen in ihrem Fundus. 70 davon sind in der Ausstellung in der Heilig Kreuz Kirche zu sehen.

git



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?