weather-image
27°
Für die „Best-Ager“ / Weiteres Baugebiet in Welliehausen

Altersgerechtes Wohnen im Sünteltal in Planung

HOLTENSEN/WELLIEHAUSEN. Bettina Schultzes Plan scheint aufzugehen: Der Rat wird aller Voraussicht nach der Erschließung von zwei Baugebieten im Sünteltal zustimmen. Dabei sollen auch Mietwohnungen für ältere Menschen im Vordergrund stehen.

veröffentlicht am 01.06.2017 um 17:29 Uhr
aktualisiert am 01.06.2017 um 18:00 Uhr

Auf dieser Bebauungslücke an der Bünte straße in Holtensen sollen Mehrfamilienhäuser entstehen. Foto: wal
Lars Lindhorst

Autor

Lars Lindhorst Reporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Das hatte die SPD-Ortsbürgermeisterin schon länger gefordert; die überraschend hohe Zahl an jungen Menschen, die im Sünteltal leben wollen, habe dies nötig gemacht, argumentierte sie.

Wenn der Rat in seiner Sitzung am 21. Juni dem Ausschuss für Stadtentwicklung folgt, steht einem Neubaugebiet in Welliehausen nichts mehr im Wege. Auf gut einem Hektar können dann im Baugebiet „Placken II“, im Anschluss an ein bereits bestehendes Baugebiet, sieben oder acht Einfamilienhäuser entstehen. Dem Bebauungsplan steht politisch nichts mehr im Weg.

In Holtensen hingegen wird eine Baulücke an der Büntestraße voraussichtlich erschlossen. Hier soll ein Projekt realisiert werden, das Bettina Schultze schon seit Längerem am Herzen liegt. „Unser Zukunftsprojekt gegen den demografischen Wandel“ nennt sie das. Weil es so gut wie keine Mietwohnungen im Sünteltal gibt, sollen hier zwei Mehrfamilienhäuser mit zehn bis 15 Wohneinheiten entstehen. „Unterm Berge“ nennt die Stadtverwaltung diesen Lückenschluss. Und aller Voraussicht nach sind als Mieter insbesondere ältere Menschen angesprochen, denen das Eigenheim im Alter zu groß wird. Schultzes Plan ist zu verhindern, dass diese Menschen im hohen Lebensalter in die Stadt ziehen. „Ältere können so in ihrem sozialen Umfeld bleiben“, sagt die Ortsbürgermeisterin. Einen Investor für das Vorhaben in Holtensen gibt es bereits. Der möchte seine genaueren Planungen jedoch noch nicht öffentlich machen. Die Baulücke sei derzeit als private Grünfläche genutzt. Derzeit befinde man sich in Verhandlung. Näheres will der Investor verkünden, wenn der Kaufvertrag in trockenen Tüchern ist.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare