weather-image
23°

Aktionstag mit Informationen und Unterhaltung im Bürgergarten

Alles dreht sich ums Sprechen

Hameln (red). Reden, schwatzen, klönen: Sonnabend feiert Niedersachsen landesweit den „Tag des Sprechens“. In Hameln wird aus diesem Anlass der Bürgergarten für einen Tag zum Zentrum der verbalen Kommunikation.

veröffentlicht am 22.06.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 06.11.2016 um 03:21 Uhr

270_008_5587776_ku103_2206.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Die Idee für den „Tag des Sprechens“ wurde im Arbeitskreis Sprachheilarbeit des Paritätischen Wohlfahrtsverbands Niedersachsen geboren und stieß schnell auf breite Zustimmung. Niedersachsenweit beteiligen sich rund 50 Einrichtungen – darunter zahlreiche Träger von Sprachheilkindergärten – an dem Aktionstag und demonstrieren so ihre enge verbandsübergreifende Vernetzung und den kontinuierlichen fachlichen Austausch der Einrichtungen untereinander. Auch die Veranstaltung des Sprachheilkindergartens Aerzen von 11 bis 16 Uhr im Bürgergarten ist breit aufgestellt. Der ev. Kindertagesstättenverband und einige AWO-Kitas wirken dabei genauso mit wie der katholische Kindergarten und das kreiseigene Kinderheim Reseberg, das Theater und die Sumpfblume. Ebenfalls vertreten sind die Fachschulen von Hameln und Bad Nenndorf, einige logopädische Praxen, das FIZ, Sprachberatung des Landkreises und das Forum Ausländer.

Als besonderes Bonbon für die Kinder gibt Liedermacher Volker Rosin von 14 bis 15 Uhr ein Konzert. Alles dreht sich an diesem Tag voller Unterhaltung, Mitmachaktionen und Informationen um das Thema Sprache und Sprechen als Mittel der Kommunikation, als Zugang zu Bildung und Kultur und als Chance zur aktiven Teilnahme an der Gesellschaft.

Die niedersächsische Sozialministerin Aygül Özkan hat die Schirmherrschaft für den „Tag des Sprechens“ übernommen, weil er „nicht nur die Bedeutung der Sprache insgesamt unterstreicht, sondern auch unterschiedliche Zugangsweisen zu Sprache und Sprechen aufzeigt“. Durch das Sprechen verständigten sich Menschen miteinander; die Sprache sei das „wohl wichtigste Kommunikationsmittel“, sagt Özkan. In diesem Sinne sei Sprache zum Beispiel auch ein Schlüssel für erfolgreiche Integration. Wer aus unterschiedlichen Gründen nicht oder schlecht sprechen kann, bleibe ausgeschlossen „und im wahrsten Sinne des Wortes unverstanden“.

In Sprachheilkindergärten – wie zum Beispiel dem von Aerzen – erhalten Kinder mit Sprachentwicklungsstörungen zeitlich befristet intensive Unterstützung durch gezielte pädagogische Maßnahmen als auch medizinisch-therapeutische Betreuung. Die Grundlage für die pädagogische Förderung der Kinder in Kleingruppen von jeweils acht Kindern bildet der niedersächsische Orientierungsplan für Bildung und Erziehung. Darüber hinaus werden durch Fachkräfte der Sprachtherapie/Logopädie, Motopädie, Ergotherapie, Psychomotorik und Psychologie therapeutische Leistungen entsprechend eines individuellen Therapie- und Förderplanes erbracht. Die flächendeckende Versorgung Niedersachsens mit über 70 Sprachheilkindergärten trägt wissenschaftlichen Erkenntnissen Rechnung, wonach eine frühe Förderung der Kinder im Vorschulalter Sprachentwicklungsstörungen deutlich vermindern und Sprachbehinderungen vermeiden kann.

Macht mit beim Tag des Sprechens im Bürgergarten: Liedermacher Volker Rosin.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?