weather-image
Marktforschung durchgeführt / Bahn wird als teurer wahrgenommen

Öffis auf dem Prüfstand

HAMELN. Die Öffis auf dem Prüfstand: Eine ÖPNV-Marktforschung wurde durchgeführt. An der im Abfallkalender der Kreisabfallwirtschaft eingelegten nichtrepräsentativen Marktforschung nahmen nach Angaben der Öffis insgesamt 238 Personen teil.
Hier ein Überblick über das Ergebnis:

veröffentlicht am 28.12.2018 um 20:39 Uhr

Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

  • 56 Prozent der Befragten nutzen regelmäßig Busse, 23 Prozent Busse und Bahnen. Rund 48 Prozent der Nicht- und Gelegenheitsnutzer würden Busse und Bahnen häufiger nutzen, wenn die Bus- und Bahntarife besser harmonisiert und einfacher würden. Die Öffis hatten und haben sich dieses Themas angenommen. Am 1. Januar dieses Jahres wurde das Niedersachsenticket auch bei den Öffis anerkannt. Seit dem 9. Dezember 2018 werden weitere Bahntickets in den Bussen anerkannt. Für 2019/20 soll der Vertrieb zwischen Öffis, Landestarif und GVH vereinfacht werden.
  • 39 Prozent der Nicht- und Gelegenheitsnutzer empfinden die Bus- und Bahnpreise zu teuer. Die Bahn wird dabei deutlich teurer wahrgenommen. Bei den regelmäßigen Nutzern bringen hingegen nur 7 Prozent Verbesserungswünsche zu Preis und Angebot vor.
  • 83 Prozent der Befragten kommen zu Fuß zur Bushaltestelle. Dies deute auf recht gute Lagen der Bushaltestellen hin. Darüber hinaus kommen über 50 Prozent der Befragten mit dem Bus zum Bahnhof. Die Öffis haben nach eigener Einschätzung im Laufe der Jahre die Fahrpläne immer besser auf die Bahn abstimmen können. Die im Dezember 2018 eingeführte Anschlussmobilität verbessere die Verknüpfung von Bus und Bahn zusätzlich, heißt es seitens der Öffis.
  • 44 Prozent nutzen Busse und Bahnen regelmäßig pro Woche, 42 Prozent nur gelegentlich oder nicht.
  • Die Nutzung des Busses im Bereich außerhalb von Ausbildung und Arbeit (38 Prozent) hat an Bedeutung zugenommen. Die Reiseanlässe Freizeit, Arztbesuche und Einkaufen machen durchschnittlich 54 Prozent der Nennungen aus.
  • Die Zufriedenheit mit dem Bus sei recht gut, heißt es. Die Tarifreform habe dazu sicherlich einen gewichtigen Teil beigesteuert. Am wenigsten gut wird das Fahrplanangebot (in der Fläche) beurteilt. Die Bahn schneide hingegen hinsichtlich der Zufriedenheit schlechter als der Bus ab.
  • Das Kundenbarometer 2018 hat die Öffis erneut mit Bestnoten ausgestattet. Die Globalzufriedenheit habe sich für 2018 nochmals auf jetzt 2,61 (Branchendurchschnitt 2,88) verbessert.

red



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt