weather-image
23°

3rr3r4314

Es war wieder ein gelungenes Fest: Der 17. Dämmerschoppen des Wirteverbandes Dehoga (Deutscher Hotel- und Gaststättenverband) vereinte im Garten des Hotels „Stadt Hameln“ Gastronomen, Hoteliers und Gäste aus allen Bereichen des öffentlichen Lebens. Und weil es dort nie so bierernst zugeht, fielen die Reden des Präsidenten des Landesverbandes, Hermann Kröger, und von Hamelns Bürgermeisterin Ursula Wehrmann (Grüne) entsprechend kurz aus, ebenso wie die Grußworte von Landrat Rüdiger Butte, just aus dem Urlaub zurückgekehrt. Ein erlesenes Buffet (unter anderem mit Lachsfilet, Jakobsmuscheln und Rinderbraten), besonders aber die Gruppe „Tourage“ und das Duo „Lady Sunshine“ und „Mr. Moon“ begeisterten stimmgewaltig mit deutschsprachigen und englischen Songs das Publikum. Die Stimmung jedenfalls konnte besser kaum sein, und ein paar ernste Worte gab es lediglich von der Dehoga-Vorsitzenden Gabriele Güse, der Verbandsvorsitzenden, die im Übrigen ebenso wie andere Gäste (darunter Rohrsens Ortsvorsteher Jobst Brüggemann) zu einer kleinen Showeinlage auf die Bühne gebeten wurde. „Lassen Sie das Musical ,Rats‘ nicht sterben“, lautete ihr Appell an die Gäste, nachdem gerade bekanntgeworden war, dass der Energieversorger e.on, neben den Hamelner Stadtwerken der zweite Hauptsponsor, sein finanzielles Engagement einstellt. Apropos Sponsor: Ein Gast, der namentlich nicht genannt werden möchte, überreichte der Vorsitzenden eine zweckgebundene Spende von 100 Euro, bestimmt für die Elisabeth-Selbert-Schule. Kurzerhand stockte der Dehoga die Summe auf 500 Euro auf, und damit kann die Berufsschule, die die außerbetriebliche Ausbildung der Lehrlinge in diesem Gewerbe durchführt, jetzt ein Hotelzimmer für Ausbildungszwecke einrichten.

veröffentlicht am 08.09.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 05.11.2016 um 14:41 Uhr

270_008_5805080_hm404_0809.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Die Pyrmonterin Gitta Diedrichs, seit Jahrzehnten im Hameln-Pyrmonter Tierschutz engagiert, hat jetzt ein Buch zum Thema herausgebracht: Auf 124 Seiten lässt sie unter dem Titel „Wir haben euch viel zu erzählen...“ tierliebe Zweibeiner und liebenswerte Vierbeiner über bewegende Tierschicksale berichten. Die Kurzgeschichten fußen teilweise auf Beiträgen, die Gitta Diedrichs bereits für die regelmäßig erscheinende Heimtier-Rubrik unserer Zeitung geschrieben hat. Anschaulich und behutsam wird sowohl der Tierschutz allgemein als auch das Leben und der Aufenthalt der vielen Hunde und Katzen im Tierasyl thematisiert. Angesichts der aktuellen finanziellen Situation im Hamelner Tierheim (wir berichteten) also ein hochaktuelles Buch, das im örtlichen Buchhandel erhältlich ist und das die Autorin momentan in Lesungen vorstellt.

Was macht ein Bürgermeister, wenn er mal keine Verwaltungsarbeiten zu erledigen hat? Entspannen, relaxen, meinen Sie, liebe Leserin, lieber Leser? Falsch! Er traut sich – und andere. Hans-Ulrich Peschka aus Coppenbrügge nämlich wirkte als Standesbeamter (selbstverständlich mit Amtskette), indem er ein besonderes Paar in den Bund der Ehe entließ: Pastor Thomas Koch und seine Andrea. Die Trauung fand im ehrwürdigen Ambiente des Burginnenhofes statt, wo der Posaunenchor, in dem die Eheleute selbst mitspielen, mit dem Hochzeitsmarsch aus Lohengrin von Richard Wagner überraschte. Mitarbeiterinnen und Kirchenvorstand standen mit langstieligen Rosen Spalier, und in der guten, alten Hofküche bot der Bürgermeister dem Brautpaar eine Tasse Kaffee an. Im Übrigen werden Trauungen an ungewöhnlichen Orten, etwa auf Leuchttürmen, immer beliebter. So etwas hat Hameln zwar nicht, aber dafür „oben“ und „unten“: Wobei „oben“ das Klüt-Restaurant meint und „unten ein Schiff der „Flotte Weser“. Na dann: Viel Glück“

Für eine gelungene Überraschung zum 40-jährigen Dienstjubiläum von Peter („Fiete“) Gramberg bei C.W. Niemeyer hat vor wenigen Tagen Lebensgefährtin Irene Colusso gesorgt: Heimlich hatte sie nicht nur eine Grillparty organisiert, sondern neben Freunden und Schützen auch viele frühere und jetzige Kollegen eingeladen. Gramberg, geboren in Varel, hatte im September 1972 seine Ausbildung zum Reprofotografen bei CWN beendet und ist im Betrieb nach wie vor als Fachmann für das Farbmanagement bekannt. Seit 20 Jahren ist der Jubilar auch Vorsitzender des Schützenvereins Kirchohsen.

3 Bilder
Stimmungsmacher beim Wirtevergnügen: die Band „Toursage“.


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?