weather-image
10°

Hilligsfeld hat wieder einen Nahversorger / Neue Chance für eine Hartz-IV-Empfängerin

100 kommen täglich in Dagmars „Lädchen“

Hilligsfeld (gro). Vor einem Jahr schloss das letzte Einzelhandelsgeschäft in Hilligsfeld, und die Bürger mussten, selbst für den kleinsten Einkauf, in die Stadt Hameln fahren. Das stimmte viele traurig, auch Dagmar Heucke. In ihr wuchs allerdings der Gedanke, selbst die Nachfolge zu übernehmen. Seit vier Wochen hat die alleinerziehende Mutter von zwei Kindern im Alter von 11 und 14 Jahren die Idee nun in die Tat umgesetzt und ein Einzelhandelsgeschäft in der Hasperder Straße neu eröffnet.

veröffentlicht am 05.05.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 11.11.2016 um 23:41 Uhr

270_008_4100155_hm204_0605.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Unterstützung von Familie und Freunden

„Hätte ich das nicht getan, würde ich mich heute wahrscheinlich über einen anderen Nachfolger ärgern“, sagt die gelernte Köchin und Restaurantfachfrau mit einem Lächeln. Für sie war es eine Dorflücke, die sie schließen wollte. Dass sie damit richtig- liegt, beweisen ihr die Besucherzahlen der letzten Wochen. „Gut 100 Kunden kaufen bei mir täglich ein.“ Unterstützt wird Heucke nicht nur von der Familie, die ihr bei der Gründung finanziell mit unter die Arme griff. Auch von Freunden und Bekannten bekam sie zumindest moralischer Unterstützung. Nach einem Mini-Job und dem Leben als Hartz-IV-Empfängerin ist sie nun neuen Mutes und sieht für sich eine gute Zukunft in dem weiteren Geschäftsleben. Einige tausend Euro habe sie in das neue Leben und das Geschäft investiert, so Heucke. Risiken sieht sie für sich weniger, eher die große Chance, denn „letztendlich erhofft man sich doch immer eine Chance, und der gute Anfang mit täglich so viel Kunden bestärkt mich darin.“

Ein wesentliches Standbein für das „Lädchen“ ist das Backwarenangebot, neben haltbaren Lebensmitteln, Zeitschriften, Süßwaren und Getränken. Von Montag bis Freitag steht Heucke mit ihrem Angebot vormittags von 6 bis 11 Uhr, nachmittags von 15 bis 18 Uhr, samstags von 6 bis 11 Uhr und sonntags von 7 bis 10 Uhr für ihre Kundschaft bereit. Wer möchte, und das ist das besondere Angebot des kleinen Laden auf dem Lande, kann im Vorraum des Geschäftes oder bei gutem Wetter draußen auf bereitgestellten Sitzgruppen Kaffee und Kuchen genießen. Besonderen Wert legt Heucke aber darauf, dass bei ihr Alkohol nicht im Warensortiment angeboten oder im „Bistro“ ausgeschenkt wird.

„Ich finde es mutig, in jetziger Zeit solch einen Schritt mit der Neueröffnung eines Tante-Emma-Ladens zu gehen“, sagt Ortsbürgermeister Walter Bödecker. Positiv und dankbar sieht es auch die Kundschaft. „Ich finde es schön und bin froh, dass wir wieder einen Bäcker in der Nähe haben und auch andere Kleinigkeiten einkaufen können“, sagt etwa Silvia Gudde nach dem Backwareneinkauf mit den Kindern Jonas und Malin Kühn. Damit entfalle doch so manche Fahrt nach Hameln, freut sie sich.

Frohe Gesichter auf beiden Seiten im neu eröffneten „Lädchen“ von Dagmar Heucke (re.), hier mit Kundin Silvia Gudde.

Foto: gro



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt