weather-image
×

Sein Tod wird viele Lücken reißen

Kümmerer in Politik und Vereinen: Hartmut Höhne im Alter von 78 Jahren verstorben

LAUENSTEIN. Es gibt Menschen, die engagieren sich auf vielfältige Weise ehrenamtlich in Vereinen und Institutionen – gern in der ersten Reihe. Ihr Motto: „Tue Gutes und rede darüber.“ Dann wiederum gibt es Menschen, die genauso viel tun und überall helfen, wo Hilfe benötigt wird, aber kein Aufsehen von ihrem Engagement machen. Sie packen einfach an, denn die Arbeit muss getan werden; jemand muss sich kümmern. Hartmut Höhne war so ein Kümmerer. Sein plötzlicher Tod im Alter von 78 Jahren vor wenigen Tagen wird viele Lücken reißen – auf politischer Ebene, aber vor allem in so manchen Vereinen.

veröffentlicht am 06.11.2021 um 15:00 Uhr

Stolte Christiane

Autor

Reporterin

„Wie sehr er uns fehlen wird, werden wir wohl erst nach und nach merken, wenn wir feststellen, was er alles auf seine bescheidene und fleißige Art so nebenbei für die Bühne gemacht hat. Wir sind sehr traurig“, betonen Claudia Höflich, Pressesprecherin der Osterwaldbühne, und Marc Telgheder, der erste Vorsitzende.

Nahezu 40 Jahre hat sich Hartmut Höhne an der Bühne engagiert – im Bühnen- und Kulissenbau, in der Technik oder bei der Instandhaltung des Bühnengeländes. Er hat Bänke repariert, war in den 1990er Jahren auch mal kurzfristig als erster Vorsitzender des Bühnenvereins tätig, war Kassenprüfer und hat sogar als Darsteller auf der Bühne gestanden. Damit die Bühnenbesucher einigermaßen weich gepolstert auf den Bänken, später auf den Stühlen, sitzen konnten, hat Höhne allen zu Beginn der Vorstellung ein Sitzkissen in die Hand gedrückt und es nach der Vorstellung wieder eingesammelt. Er war Platzanweiser und hat die Besucher bei Regen mit Regencapes versorgt, um nur einiges aus seinem vielfältigen Wirken bei der Freilichtbühne zu nennen.

Ein weiterer Verein, in dem sich Hartmut Höhne stark engagiert hat, der nahezu zu einer Lebensaufgabe für ihn geworden ist, war der Erhalt des Naturerlebnisbads Lauenstein. „Im Naturerlebnisbad hat sich Höhne zehn Jahre lang um die technischen Abläufe gekümmert und war fast täglich vor Ort“, blickt Mark Wendlandt, der Vorsitzende des Badvereins, im Namen des Vorstands zurück. Für Probleme, die auf den ersten Blick kaum lösbar erschienen, habe Höhne mit viel Umsicht und Erfahrung immer eine Lösung gefunden. Mit seiner ruhigen und umgänglichen Art und Weise, wie intensiv und vielseitig er sich ehrenamtlich eingebunden habe, sei er im Verein hoch geschätzt worden. Aus dieser Wertschätzung und dem gemeinsamen ehrenamtlichen Einsatz für das Naturerlebnisbad habe sich eine freundschaftliche Verbundenheit entwickelt, so Wendlandt. Und noch ein Verein muss unbedingt erwähnt werden: der Heimat- und Verkehrsverein Lauenstein, in dem sich Höhne viele Jahre engagiert hat, unter anderem als stellvertretender Vorsitzender.

Hartmut Höhne† Foto: Archiv/sto

Höhne war gebürtig aus Helmstedt. „Sein beruflicher Werdegang hat ihn 1972 nach Lauenstein geführt, wo er ab 1973 bei Okal als Elektromeister und später zusätzlich als Sicherheitsbeauftragter tätig war“, so Henning Höhne, Sohn des Verstorbenen. Vor einigen Jahren fand Hartmut Höhne den Weg in die Kommunalpolitik. Er gehörte von 2016 bis 2021 dem Gemeinderat Salzhemmendorf an, fungierte als Ratsherr in dem Ausschuss für Feuerschutz und war stellvertretender Vorsitzender im Ausschuss für Kultur, Tourismus und dörfliches Leben. Dem Ortsrat Lauenstein gehörte er von 2016 bis 2021 an. Darüber hinaus gehörte der FDP-Politiker, bekannt als „Einzelkämpfer“, dem Rat seit Jahren gemeinsam mit der SPD und den Grünen in der Mehrheitsgruppe an. „Hartmut Höhne hat sich immer mit eingebracht und kommunale Dinge angepackt“, betont Karl-Heinz Grießner, Fraktionsvorsitzender der SPD. Auch an der Ausarbeitung der neuen Gruppenvereinbarung für die kommende Ratsperiode habe er mitgewirkt. Aus Wertschätzung für Höhne sei die Unterzeichnung der Gruppenvereinbarung mit SPD, Grünen und FDP offiziell abgesagt und auf einen anderen Termin verschoben worden. „Wir haben Hartmut Höhne als einen kompetenten Partner bei der Ratsarbeit geachtet. Er hatte noch viele Ideen. Wir werden ihn vermissen“, betont Grießner.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige

Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

Immobilien mieten

Immobilien kaufen