weather-image
×

Ein echter Münchhausen im Klassenzimmer

ZiG-Kinder interviewen Verwandten des berühmten Lügenbarons

BODENWERDER. Matthias von Münchhausen wohnt in einem Wasserschloss im Landkreis Schaumburg und ist für die Grundschüler nach Bodenwerder gekommen. Die Schüler machen beim Projekt Zeitung in der Grundschule mit und wollten einen echten Verwandten des Barons von Münchhausen interviewen.

veröffentlicht am 07.05.2019 um 18:20 Uhr

Maike Lina Schaper

Autor

Reporterin / Newsdesk zur Autorenseite

Die Stadt Bodenwerder bezeichnet sich stolz als Münchhausenstadt. Wer hier aufwächst, wird auch den berühmten Baron von Münchhausen kennen. In Bodenwerder gibt es viele Schilder, auf denen er abgebildet ist, und Statuen, die auf seine Abenteuer hinweisen. Über die ganze Welt bekannt geworden ist der Baron für die spektakulären Lügengeschichten, die er erzählt haben soll. Beispielsweise ist er mal mit seinem Pferd in einem Sumpf stecken geblieben. Aber er wusste einen Ausweg: Kurzerhand hat sich der Baron mitsamt seinem Pferd an seinem eigenen Haarschopf aus dem Sumpf herausgezogen. Weil das natürlich nicht wirklich passiert sein konnte, nennt man ihn den Lügenbaron.

Der Baron von Münchhausen lebte vor über 200 Jahren in Bodenwerder. Ihn persönlich kennenzulernen, ist also nicht mehr möglich. Aber trotzdem haben die Kinder an der Grundschule in Bodenwerder vor kurzem Besuch von einem echten, lebenden Baron von Münchhausen bekommen! Bei ihnen zu Gast war Matthias von Münchhausen. Er ist ein Verwandter des berühmten Lügenbarons, der selbst aber keine Kinder hatte.

Matthias von Münchhausen wohnt in einem Wasserschloss im Landkreis Schaumburg und ist für die Grundschüler nach Bodenwerder gekommen. Sie machen nämlich beim Projekt Zeitung in der Grundschule mit und wollten einen echten Verwandten des Barons von Münchhausen interviewen. Dafür haben sie sich auch Interview-Fragen überlegt. Die Kinder wollten etwa wissen, ob der Nachfahre des berühmten Barons öfter eingeladen wird. Ja, antwortet Matthias von Münchhausen. Er war auch schon im Fernsehen und ist öfter in Bodenwerder, beispielsweise wenn das Münchhausenmuseum Saisoneröffnung feiert oder der Münchhausenpreis an bekannte Personen verliehen wird. Und gibt es noch viele lebende von Münchhausens? Zirka 40 bis 45 echte Verwandte des Barons gebe es noch, lautet die Antwort.

Mit besonderer Spannung lauschten die Kinder, als ihr Gast ihnen von allerlei mysteriösen Erlebnissen auf seinem Wasserschloss berichtete. Spukt es da etwa? Da waren sich die Kinder am Ende der Erzählungen gar nicht so sicher. Aber etwas anderes konnten sie sicher sagen, und zwar, dass der Besuch eines echten Verwandten des Bodenwerderaner Lügenbarons für sie richtig spannend war.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.