weather-image
17°
×

Ratsherr, Bürgerbusfahrer, Hobbygärtner – und für viele Menschen war er noch vieles mehr

Trauer um Heinrich Schaper

BODENWERDER/KEMNADE/ HAMELN. Bodenwerder trauert um Heinrich Schaper. Der langjährige Ratsherr verstarb völlig unerwartet im Alter von 67 Jahren. Mit Heinrich Schaper, der von den meisten seiner Bekannten nur „Heiner“ genannt wurde, hat ein engagierter und verlässlicher Kommunalpolitiker die Münchhausenstadt für immer verlassen.

veröffentlicht am 14.10.2019 um 15:40 Uhr

Avatar2

Autor

Reporter

Geboren am 11. Dezember 1951 in Breitenkamp, erlernte Schaper den Beruf des Starkstromelektrikers beim damaligen Stromversorger Wesertal. Sehr bald wechselte er zum BHW nach Hameln, wo er mehr als 40 Jahre als Haustechniker angestellt war.

Am 1. Januar 1980 trat Schaper der SPD bei. Die Arbeit in der Partei und sein Engagement, sich für die Öffentlichkeit stark zu machen, führte ihn quasi zwangsläufig auch in die Kommunalpolitik beim Stadt- und Samtgemeinderat. Er war selten in der „ersten Reihe“ zu finden, sondern arbeitete häufig im Hintergrund. Als die SPD-Ortsvereine Bodenwerder, Kemnade und Rühle miteinander fusionierten, übernahm der Kemnader bereitwillig den Vorsitz. In den letzten drei Wahlperioden saß Heinrich Schaper im Rat der Stadt Bodenwerder in den verschiedensten Positionen und Ausschüssen – und gestaltete mit seinem Fachwissen die Geschicke der Münchhausenstadt bis heute mit. Im Samtgemeinderat Bodenwerder war er von 2006 bis 2010 als Mitglied im Feuerschutzausschuss sowie im Umwelt-, Betriebs-, Bäder- und Friedhofsausschuss tätig, dem er auch in der neuen Samtgemeinde Bodenwerder-Polle noch eine Wahlperiode angehörte.

Aus der Ehe mit seiner 2007 verstorbenen Frau Marion gingen zwei Söhne hervor. Neben regelmäßigen Kegelabenden mit seinen Freunden war der Garten am Haus sein Hobby; und er liebte es, Holz zu sägen und zu spalten. Als für den Bodenwerderaner Bürgerbus ehrenamtliche Fahrer gesucht wurden, war Heinrich Schaper sofort bereit, sich zur Verfügung zu stellen. Recht häufig konnte man ihn auf den Straßen der Samtgemeinde mit dem Bus sehen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.